Bilder und Texte auf Ihrer Webseite: So erhalten Sie mehr Besucher

Fotos und Texte zählen zu den Kernelementen einer Webseite. Allerdings lässt sich immer wieder beobachten, dass gerade diese Dinge vernachlässigt werden. Und das hat Folgen: Schließlich kommen Interessierte auf eine Webseite, um dort wichtige Informationen zu einem bestimmten Sachverhalt, einer Dienstleistung oder einem Produkt zu erhalten. Bilder wirken dabei unterstützend. Darüber hinaus spielen Suchmaschinen eine sehr wichtige Rolle. Google & Co durchforsten nämlich das Web stets nach frischen und aktuellen Inhalten bzw. Fotos. Achten Sie daher stets darauf, dass Ihre Webseite durch aktuelle und informative Texte für Ihre Besucher interessant bleibt. Dies gilt auch für die Bilder, die die Aussagekraft Ihres Betriebes unterstreichen sollen. Hier erfahren Sie, wie das genau funktioniert und auf was Sie bei Texten und Bildern im Internet achten müssen.

zimmer

Google liebt Aktualität, Inhalte mit Mehrwert und Fotos: Warten Sie Ihre Webseite regelmäßig!

Bevor wir uns der Gestaltung von Texten und Bildern auf Ihrer Webseite widmen, wollen wir kurz auf die Bedeutung des Webcontents für Suchmaschinen eingehen. Aktuelle Inhalte werden nämlich nicht nur von Ihren Webseitenbesuchern geschätzt, sondern auch von Suchmaschinen. Am bekanntesten ist hierbei sicherlich Google. Die Suchmaschine durchforstet fortlaufend das Web nach aktuellen Inhalten und listet diese entsprechend höher. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie regelmäßig frische Texte auf Ihrer Webseite veröffentlichen. Darüber hinaus sucht Google auch nach Bildern, Videos oder aktuellen News:

Je besser Ihre Inhalte und Fotos zur Suchanfrage passen, desto höher werden Sie auch gelistet. Dies sollten Sie stets im Hinterkopf behalten. Schließlich gilt: Nur wer weit oben bei Google&Co zu finden ist, wird auch entsprechend Traffic auf seiner Webseite haben!

Texte müssen immer einen Mehrwert haben und gut geschrieben sein

Natürlich ist es immer leicht, andere Webseiten zu bewerten. Doch wie sieht es eigentlich mit der eigenen aus? Sind dort alle Texte auf dem aktuellen Stand? Überprüfen Sie deshalb Ihre Webseite auf folgende Faktoren:

  1. Welchen Stellenwert haben Texte auf Ihrer Webseite?
  2. Über was informieren Ihre Texte?
    1. Ausschließlich Betrieb
    2. Betrieb, Angebote und Umgebung
    3. Betrieb, Angebote, Umgebung und Attraktionen
    4. Betrieb, Angebote, Umgebung, Attraktionen und Tipps.
    5. Wie sind die Texte formuliert?
    6. Wie sprechen Sie Ihre Besucher an?
    7. Wie alt ist Ihre aktuellste Nachricht/der neueste Text?
    8. Sind alle Angebote/Preislisten auf dem aktuellsten Stand?

Sieben Text-Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Unsere Erfahrung zeigt, dass oftmals die gleichen Fehler dafür sorgen, dass Besucher Webseiten als unattraktiv und wenig informativ empfinden. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie folgende sieben Fehler vermeiden:

  1. Inhaltsleere Texte
  2. Falsche Informationen
  3. Veraltete Texte
  4. Rechtschreib- und Grammatikfehler
  5. Lange und unübersichtliche Sätze
  6. Passive Ansprache
  7. Wortwiederholungen

Informative Texte formulieren: Darauf kommt es an

Ein guter Text informiert nicht nur über einen bestimmten Inhalt, es macht auch Freude, ihn zu lesen. Deshalb ist es für Sie besonders wichtig, dass Sie nicht nur auf die präsentierten Inhalte achten, sondern auch den Stil berücksichtigen. Dies fängt bei Ansprache (z.B. Du oder Sie) an und hört bei der Vermeidung von Rechtschreib- und Grammatikfehlern auf. Folgende fünf Dinge sollten Sie beim Verfassen von Texten daher stets beachten:

Ohne Mehrwert stellt sich schnell Langeweile ein: Texte transportieren Informationen und auch Emotionen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre Texte mit wertvollen Inhalten ausstatten, die das Interesse des Lesers wecken.

Fehlerfreie Texte sind das A und O: Dort mal ein Komma vergessen und hier einen Rechtschreibfehler übersehen. Was im Einzelfall noch verzeihlich ist, kann in großer Anzahl sehr lästig für den Leser werden. Deshalb ist es ratsam, fertige Texte von einem Dritten durchlesen zu lassen. Dieser findet nämlich in der Regel auch die kleinen Fehlerteufel, die man selbst nach dem dritten oder vierten Mal lesen gar nicht mehr sieht. Die Nutzung der Rechtschreib- und Grammatikprüfung im Schreibprogramm ist selbstverständlich.

Kurze prägnante Sätze statt Bandwurmsalat: Ein Satz, der sich über viele Zeilen hinzieht, ist oftmals sehr unleserlich. Achten Sie daher darauf, kurze Sätze zu formulieren. Zudem ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Texte aktiv formulieren. Zwar lässt es nicht immer vermeiden, auch die Passiv-Form zu nutzen. Dies sollte aber stets die Ausnahme bleiben.

Suchmaschinenoptimierte Texte formulieren

Suchmaschinen wie Google durchforsten das Web nach Texten, die genau die Wörter enthalten, die der Suchende zuvor eingegeben hat. Achten Sie daher immer darauf, dass Ihre Texte diese sogenannten Keywords in einem bestimmten Verhältnis zueinander enthalten. Folgendes Beispiel soll dies verdeutlichen:

Ein Interessent sucht für die gemeinsamen Sommerferien nach einer familienfreundlichen Unterkunft (z.B. Ferienhof) im Eisacktal/Südtirol. Er wird sicherlich Worte wie Ferienwohnung – familienfreundlich – Eisacktal – Südtirol – Sommer in die Maske der Suchmaschine eingeben und erhält dabei folgendes Ergebnis:

google-suche

Insgesamt stehen 19.500 Suchergebnisse zur Verfügung. Die ersten drei sind dabei außen vor, da es sich um bezahlte Anzeigen handelt. Schauen wir uns aber das reguläre zweite Suchergebnis an. Es handelt sich hierbei um unsere Seite www.suedtirol-travels.com, die Sie garantiert schon einmal besucht haben. Sicherlich werden Sie aber nicht alle 19.500 Ergebnisse nach einer passenden Unterkunft durchsuchen. Ihre potentiellen Gäste machen dies übrigens auch nicht! Deshalb ist es so wichtig, dass Ihre Texte jederzeit schnell gefunden werden. Dies bedeutet bei Google ein Platz unter den ersten 25 Suchergebnissen! Noch besser ist natürlich ein Ranking in den TOP 10. Diese erscheinen nämlich stets auf der ersten Seite der Suchmaschine!

Bilder unterstützen die Aussagekraft Ihrer Webseite!

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Dieser alten Weisheit kommt gerade im Internet eine große Bedeutung zu. Schließlich kann sich Ihr Webseitenbesucher von einer bestimmten Unterkunft, einer Dienstleistung oder einer Attraktion im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild machen. Nutzen Sie daher die Möglichkeit, mit aktuellen Bildern die Aussagekraft Ihrer Inhalte zu steigern. Achten Sie dabei vor allem auf folgende Dinge:

Sieben Bild-Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten. Auch bei der Auswahl und Präsentation von Bildern auf der eigenen Webseite können verschiedene Fehler gemacht werden. Zu den sieben häufigsten zählen unserer Meinung nach:

  1. Unprofessionelle, unscharfe, verwackelte oder schlecht belichtete Fotos.
  2. Willkürlich gewählte Fotos, die keine Aussage haben.
  3. Zu viele Fotos im Verhältnis zum Text auf einer Seite.
  4. Falsches Bildformat, sodass das Foto nicht richtig angezeigt wird.
  5. Falscher Bildaufbau, ohne Hintergrund oder Vordergrund, langweilige Ansichten
  6. Uralt Fotos, die wenig über den aktuellen Zustand aussagen.
  7. Nichtbeachten des Urheberrechts, was fast immer richtig viel Geld kostet.

Hochwertige Bilder für Ihre Webseite: Darauf kommt es an!

appartements-cornelia-kastelruth-wohnraum

Für Ihre Webseite ist es besonders wichtig, dass Sie bei der Anfertigung und dem Einstellen der Bilder einige Dinge beachten. Die drei wichtigsten stellen wir hier kurz vor.

Aussage des Fotos: In erster Linie sollen Fotos den Text unterstützen. Deshalb ist das Zusammenspiel zwischen beiden Elementen besonders wichtig. Stellen Sie Fotos nicht einfach wahllos ein. Überlegen Sie vielmehr, an welcher Stelle das gewünschte Foto platziert werden soll. Dies gilt übrigens nicht nur für die Webseite, sondern auch für Werbebroschüren und weiteres gedrucktes Informationsmaterial.

Qualität des Fotos: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Auch im negativen Sinne. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Qualität der Fotos stimmt. Selbstgeschossene Fotos sind oftmals zu dunkel, unscharf oder aus der falschen Perspektive aufgenommen. Deshalb ist es sinnvoll, für Werbefotos auch einen echten Profi zu engagieren. Dieser weiß, wie er Ihren Betrieb besonders positiv auf einem Bild festhalten kann. In unserem trend media Team arbeiten deshalb auch professionelle Fotografen. Mehr darüber erfahren Sie unter anderem hier www.trend-media.com/full-service-agentur/profibilder.html.

Bei Bildern gilt: Urheberrecht beachten: Gerade bei Internetbildern häufen sich in letzter Zeit die Abmahnungen. Dies liegt daran, dass oftmals das Urheberrecht nicht beachtet wird. Dies gilt vor allem für externe Fotos. Solange Sie keine Rechte an dem Bild besitzen oder Sie hierfür eine bestimmte Lizenz erwerben, kann der Gebrauch besonders teuer für Sie werden. Kunden von trend media können daher z.B. passende Südtirol Bilder kaufen. Was genau dahinter steckt und wie das Ganze funktioniert erfahren Sie hier: www.trend-media.com/bilder.html.

Suchmaschinenoptimierte Bilder: Wie geht das denn?

Sicherlich kennen Sie keywordoptimierte Texte. Aber geht dies auch bei Bildern? Die Antwort lautet definitiv JA. Hierfür ist aber ein kleiner Trick notwendig. Wenn Sie Fotos auf Ihre Webseite einstellen, werden Sie in der Regel dazu aufgefordert, das Bild mit ein paar Worten zu beschreiben. Wählen Sie hierfür die passenden Keywords aus. Und zuvor sollten Sie auch schon den Bild-Datei-Namen in einem aussagekräftigen Text umwandeln, sodass aus „DSC15f43.jpg“ „kinderspielplatz-bauernhof.jpg“ wird. Google liebt diese Variante ganz besonders.

Zu guter Letzt: Wie sehen Sie das Thema?

Hochwertige Texte mit einem echten Mehrwert für die Leser sind das A und O einer jeden Webseite. Die Inhalte müssen dabei stets fehlerfrei und vor allem interessant geschrieben sein. Ansonsten verlieren Ihre Webseitenbesucher schnell die Lust, sich weiter über Ihren Betrieb im Internet zu informieren. Passende Fotos unterstützen die Aussagen des Textes hierbei. Deshalb haben wir uns in diesem Beitrag auch um beide Themen gekümmert. In beiden Fällen müssen bestimmte Dinge beachtet werden. Nur stellt sich ein langfristiger Erfolg ein. Interessierte werden Ihre Webseite häufiger aufsuchen und Google Sie für den stetigen Nachschub an aktuellen Informationen lieben. An dieser Stelle interessieren uns natürlich Ihre Erfahrungen zum Thema.

Hinterlasse eine Antwort