Das virtuelle Gästebuch pflegen und hegen

Klassische Gästebücher sorgen dafür, dass Menschen direkt vor Ort eine kleine Grußbotschaft, Lob aber auch Kritik hinterlassen können. Manche benötigen hierfür nur ein paar Zeilen, andere schreiben hingegen kleine Romane. Alles ist erlaubt, solange Respekt und Höflichkeit eingehalten werden. Das Gästebuch spiegelt daher auch die Stimmung in einem Hotel oder Restaurant wieder. Dies gilt ebenfalls für die Zufriedenheit oder den Ärger der Gäste. Wenn man sich die Zeit nimmt und das Buch in Gänze durchliest, überwiegen aber in der Regel die positiven Eindrücke der Gäste. Außerdem kann ein solches Dokument auch als ein Spiegel der Zeit angesehen werden. Haben Sie in Ihrem Betrieb ein Gästebuch ausliegen, wo Ihre Kunden einen Kommentar oder eine kleine Grußbotschaft hinterlassen können? Und wenn ja, was schreiben Ihre Gäste dort hinein?

 

Im Gegensatz zu Ihrem „analogen“ Gästebuch befindet sich die digitale Variante im Netz und ist damit jederzeit und überall erreichbar. Ihre Webseitenbesucher kommentieren dort nicht nur den vergangenen Aufenthalt in Ihrem Betrieb, sondern bewerten auch die Präsentation im Internet oder die Benutzerfreundlichkeit auf Ihrer Seite. Das virtuelle Gästebuch hat jede Menge Vorteile, birgt aber auch einige Risiken. Und genau darum geht es in den folgenden Abschnitten.

mail

Vorteile eines virtuellen Gästebuches

Virtuelle Gästebücher gehören bei Webseiten mittlerweile zum Standard. Sie lassen sich schnell und einfach einbauen und können gleichzeitig für große Aufmerksamkeit sorgen. Je nach Anbieter erhalten Webseitenbesitzer die dafür nötige Software gratis dazu, sodass das Installieren vollkommen einfach ist. Dies gilt ebenfalls für notwendige Sicherheitstools, um die wir uns später noch kümmern werden. Gerne unterstützt Sie trend media bei dem Aufbau und der Pflege Ihres Webseiten-Gästebuches. Dieses hat gleich mehrere Vorteile. So können Gäste ohne viel Aufwand ihre Eindrücke hinterlassen, Sie loben bzw. kritisieren und auch mit anderen Nutzern in Kontakt treten. Darüber hinaus sollten Sie besonders positive Einträge auch auf Ihrer Webseite oder Ihren Printwerbematerialen veröffentlichen. Hierfür ist aber bei Klarnamen immer das Einverständnis des Verfassers notwendig.

5 Dinge, auf die Sie beim Gästebuch im Web achten sollten

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein Gästebuch auf Ihrer Webseite zu führen, sollten Sie folgende Dinge stets beachten:

1. Einleitung: Animieren Sie Ihre Besucher!

Versehen Sie Ihr Gästebuch zu Beginn mit ein paar netten Worten, die dazu animieren, dort einen Kommentar zu hinterlassen. Gleichzeitig sollte die Einleitung auch immer auf die Umgangsformen im Gästebuch hinweisen.

Beispiel:

Lieber Besucher,

wir freuen uns sehr, dass Sie Zeit finden, einen kleinen Beitrag für unser Gästebuch zu verfassen. Lob, Kritik und Ihre ganz persönlichen Eindrücke sind bei uns gerne gesehen. Achten Sie bitte auch auf unsere Netiquette.  

Mit besten Grüßen

 

2. Aktualität des Gästebuches: Machen Sie Werbung!

Nichts ist schlimmer, als alte und verwaiste Einträge, die Sie zusätzlich noch an einer Hand abzählen können. Machen Sie daher für Ihr Gästebuch Werbung. In erster Linie eignet sich hierfür natürlich auch die eigene Webseite. Darüber hinaus können Sie jeden Gast bei der Abreise nochmal zusätzlich auf die Möglichkeit hinweisen, einen Kommentar in Ihrem Gästebuch zu hinterlassen. Damit Sie stets wissen, wann neue Einträge getätigt wurden, sollten Sie auf jeden Fall die Benachrichtigungsfunktion (wie das funktioniert zeigen wir Ihnen) aktivieren. Diese verschickt stets eine E-Mail, wenn ein neuer Beitrag getätigt wurde. So müssen Sie nicht stetig auf Ihr Gästebuch schauen und können per Mail wichtig/dringende und eher unwichtige Kommentare erkennen.

3. Einfache Bedienung: Die Nutzerfreundlichkeit garantieren!

Gestalten Sie Ihr Gästebuch so einfach, wie möglich. Dies bedeutet vor allem, dass die Nutzerfreundlichkeit jederzeit gegeben sein muss. Ansonsten verlieren die Gäste schnell das Interesse an Ihrem virtuellen Buch.

4. Highlights rauspicken: Besonders schöne Einträge für Werbezwecke verwenden

Mancher Eintrag in Ihrem Gästebuch wird Sie ganz besonders berühren und Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Nutzen Sie solche Kommentare auch für Werbezwecke. Nichts ist nämlich werbewirksamer, als ein echter und persönlicher Beitrag eines ehemaligen Gastes. Allerdings ist es hierbei wichtig, dass die Namen der Personen glaubhaft sind. Einen Eintrag von Zuckerschnutte_89 zu veröffentlichen ist daher weniger geeignet, als derjenige von Gisela P. (69) aus Hamburg. Bei Beiträgen mit Klarnamen sollten Sie aber vorab immer um die Erlaubnis zur Veröffentlichung bitten.

5. Einträge nicht unkommentiert lassen

Das Gästebuch lebt auch von der gegenseitigen Kommunikation. Zwar ist diese nicht so intensiv, wie in einem Forum, allerdings können Sie besonders positive oder aber negative Einträge entsprechend kommentieren. Achten Sie dabei darauf, nicht immer die gleiche Standardantwort zu geben. Dies kann nämlich auch einen schlechten Eindruck machen. Darüber hinaus ist die korrekte Anrede selbstverständlich.

So wird das virtuelle Gästebuch nicht zur Meckerbox

Wie im echten Leben, so lässt es sich auch im virtuellen nicht verhindern, auf einige Menschen zu treffen, die das Gästebuch zum persönlichen Frustabbau nutzen. Hier müssen Sie äußerst souverän und professionell auftreten. Bei berechtigter Kritik an einer bestimmten Sache (z.B. Buchungspanne) sollten Sie stets sehr schnell darauf reagieren und eine ernstgemeinte Entschuldigung formulieren. Schließlich sorgen Ehrlichkeit und das Eingestehen von Fehlern für Glaubwürdigkeit. Wenn Sie jedoch bemerken, dass die Vorwürfe haltlos sind bzw. gegen die formulierte Netiquette verstoßen, ist es notwendig, den Kommentator höflich aber bestimmt darauf hinzuweisen. Auch kann ein persönliches Gespräch helfen, eventuelle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Bei sogenannten Trollen (Personen, die nur Müll oder Beleidigungen posten), hilft nichts anderes, als diese für Ihr Gästebuch zu sperren. Wie Sie übrigens perfekt mit Kritik im Internet umgehen, haben wir unter anderem in unserem Artikel „Kundenbewertungen im Internet: So steigert Ihr Euren Bekanntheitsgrad“ für Sie zusammengefasst.

SPAM im eigenen Gästebuch verhindern

Für viele Betreiber einer Webseite mit Gästebuch stellt SPAM ein besonders großes Problem dar. Hierbei handelt es sich NICHT um echte Kommentare von echten Personen, sondern lediglich um Werbemüll, der von sogenannten  SPAMBOTS (Computerprogramm) versendet wird. Neben E-Mails sind davon auch Gästebücher oder Foren betroffen. SPAM kommt häufig in Form einer Lawine, sodass Sie gar nicht so schnell löschen können, wie neuer Müll bei Ihnen eintrifft. Deshalb müssen Sie für Ihr Gästebuch Schutzvorkehrungen treffen. Eine sogenannte CAPTCHA-Abfrage ist hier bestens geeignet. Die Abkürzung steht hierbei für Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart. Dabei handelt es sich einen vollautomatischen öffentlichen Test, der erkennt, ob die Eingabe von einer Maschine oder einem Menschen kommt. Sicherlich kennen Sie, wenn Sie auf einer Webseite einen Kommentar hinterlassen möchten, folgendes Bild (Quelle wikipedia.de):

captcha

Sie werden dazu aufgefordert, die sichtbaren Buchstaben (hier smwm) in ein Feld einzutragen und danach auf den OK-Button zu drücken. Erst dann wird die Nachricht auch abgesendet. Das menschliche Auge kann diese Buchstabenkombination erfassen. Eine Maschine hingegen (sprich der SPAMBOT) nicht. trend media empfiehlt daher, solche Schutzvorkehrungen zu treffen, wenn der Spam überhandnimmt. Auf der anderen Seite ist es eine zusätzliche Hürde für einen Eintrag. Sie müssen hier am besten selbst das Für und Wider abwägen. Gerne unterstützen wir Sie dabei!

Zu guter Letzt

Gästebücher leben von Emotionen, Erlebnissen und Stimmungen Ihrer Gäste. Deshalb handelt es sich hierbei nicht um eine schnöde Dokumentation, sondern um ein lebendiges Buch voller Erinnerungen. Die Positiven überwiegen hierbei, ohne berechtigte Kritik außen vor zu lassen. Mit dem Internetgästebuch haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, alle Webseitenbesucher an diesen Erinnerungen, Bewertungen und Kommentaren teilhaben zu lassen. In unserem Beitrag haben wir aber auch aufgezeigt, dass ein solches Gästebuch regelmäßig gepflegt und gehegt werden muss. Ansonsten kann sich das Buch schnell zu einem trostlosen Wesen Ihrer Webseite entwickeln. An dieser Stelle interessiert uns natürlich, welche Erfahrungen Sie mit Ihrem Gästebuch (analog und virtuell) gemacht haben. Welche Einträge haben Sie besonders gerührt, welche verärgert. Wie gehen Sie mit kritischen Beiträgen und Trollen um? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Hinterlasse eine Antwort