Ordnung muss sein: Tipps für die eigene Hausordnung

Ohne eine gewisse Struktur läuft weder der private Haushalt noch der eigene Betrieb erfolgreich. Regeln halten nämlich fest, wie man sich in gewissen Situationen verhalten soll. Gerade Übernachtungsherbergen müssen eine Hausordnung mit bestimmten Inhalten zur Verfügung stellen. Schließlich enthalten diese auch oftmals Sicherheitshinweise, wie sich der Gast in einer Gefahrensituation zu verhalten hat. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie in Ihrem Betrieb die wichtigsten Regeln schriftlich festhalten, sodass diese für Ihre Gäste jederzeit einsehbar sind. Auf was Sie dabei achten sollten und wie eine Hausordnung ihre sich selbst oftmals verordnete Tristesse verlässt, zeigen wir Ihnen an dieser Stelle auf.

Grundelemente einer Hausordnung

Die Hausordnung stellt das Regelwerk für das Zusammenleben in einem Mietshaus, Hotel, Restaurant oder auf einem Ferienhof dar. Es handelt somit um eine Art Leitfaden, der das Ziel haben soll, dass sich ALLE Gäste jederzeit rundum wohlfühlen. Folgende Elemente sind daher in einer Hausordnung unverzichtbar:

  • Allgemeine Hinweise zu Öffnungs- und Ruhezeiten.
  • Bezugszeiten der Zimmer und Check-out.
  • Angabe zu Essenszeiten (z.B. Frühstück).
  • Angabe zu Rauchverboten bzw. zur Möglichkeit an bestimmten Orten zu rauchen.
  • Ansprechpartner für verschiedene Leistungen.
  • Notrufnummern.
  • Reinigung von Zimmern während des Aufenthalts.
  • Hinweise darauf, was bei Schäden im Zimmer oder Appartement zu tun ist.

Schauen Sie sich einmal Ihre eigene Hausordnung an. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:

  • Wie lang ist Hausordnung?
  • Wie aktuell ist die Hausordnung?
  • Welche Inhalte werden dort angezeigt?
  • In welchen Sprachen ist die Hausordnung verfügbar?
  • Macht es Spass, diese Hausordnung als Gast zu lesen?
  • Welchen optischen Eindruck hinterlässt die Hausordnung?
  • Ist sie sachlich/nüchtern oder eher passend zum Charme der Unterkunft gestaltet?
  • Wie sind die einzelnen Regeln sprachlich formuliert?
  • Viele oder wenige sachliche Informationen.
  • Bestimmende Aufforderungen.
  • Freundliche und charmante Formulierungen.
  • Negative Formulierungen, die sogar unfreundlich und beängstigend wirken?
  • Wo können Ihre Gäste die Hausordnung lesen?
  • Im Zimmer/Appartement?
  • Generell nur im Eingangsbereich?
  • Haben Sie schon einmal Ihre Gäste gefragt, wie Sie die Hausordnung inhaltlich, sprachlich und vom Design her bewerten?

Das Muss muss weg! Haus- und Stallordnungen charmant gestalten

Hausordnungen haben oftmals einen recht spröden Charme, der den Gast nur wenig dazu verleitet, sich intensiv mit dem Regelwerk zu beschäftigen. Oftmals schrecken bereits zu Beginn negative oder zu sehr bestimmende Formulierungen viele Gäste ab, die Hausordnung zu lesen bzw. ein besonders angenehmes Gefühl dafür zu entwickeln. Hierzu zählen unter anderem folgende Formulierungen:

  • Sie müssen…
  • Sie dürfen nicht…
  • Es ist verboten…
  • Unterlassen Sie es,…

Achten Sie vielmehr darauf, Ihre Gäste positiv zu begrüßen, um damit die wichtigsten Regeln in Ihrem Betrieb zu erläutern. Folgenden Vorschlag halten wir für besonders gelungen und stellen diesen daher vor:
Planen, Erfolgskontrolle

In unserem Haus, liebe Gäste

bemühen wir uns aufs Beste

Sie zu betreuen, doch wir trachten

Auf Ordnung im Haus zu achten

Ein Mensch, der zur Erholung fährt,

sich Sonne, Freut und Ruh gewährt,

der möge gern ganz wie daheim,

an allen schönen sich erfreuen

© Trueffelpix – Fotolia.com

Sicherlich bemerken Sie schon bei den ersten Sätzen, dass hier eine große Freundlichkeit gegenüber dem Gast herrscht, ohne dabei die Prinzipien einer Hausordnung zu vernachlässigen. Achten Sie daher gerade bei den einleitenden Worten darauf, dass sie Charme besitzen und zum Weiterlesen animieren.

In den folgenden Abschnitten können Sie nun formulieren, welche Regeln zum friedlichen Miteinander in Ihrem Betrieb gelten. Auch hier ist es besonders wichtig, einen freundlichen Ton anzuschlagen, ohne dabei auf die Notwendigkeit der Regeln zu vernachlässigen. Wecken Sie das Interesse und das Bewusstsein Ihrer Gäste, dass nur durch ein respektvolles Miteinander jeder Gast seinen Aufenthalt in Ihrer Unterkunft richtig genießen kann.
Hierzu gehören verschiedene Elemente wie:

  • Aktuelle An- und Abreisezeiten.
  • Aktuelle Essenszeiten.
  • Sicherheitshinweise (z.B. absolutes Rauchverbot im Gebäude/auf dem Zimmer).
  • Verhalten gegenüber anderen Gästen (z.B. Lautstärke auf dem Zimmer).
  • Hinweise für tierische Gäste.
  • Handtuchwechsel und allgemeine Reinigung des Zimmers während des Aufenthalts
  • Müllentsorgung und -trennung.
  • Angebot an Zusatzleistungen (z.B. Bügelbrett, Internetanschluss oder Fahrservice).
  • Reaktionen des Gastgebers auf mögliches Fehlverhalten des Gastes.

Besonderheit Stallordnung

Falls Ihre Unterkunft auf einem Ferienhof liegt, der auch über Ställe und Tiere verfügt, sollten Sie eine gesonderte Stallordnung haben. Schließlich ist der Umgang mit Tieren gerade im Urlaub für viele Gäste eher ungewöhnlich und daher auch etwas Besonderes. Klare Regeln erleichtern das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier erheblich. Auch können so Gefahrenquellen (z.B. Feuer durch Unachtsamkeit) minimiert werden. Generell nimmt bei der Stallordnung der Tierschutz einen sehr großen Stellenwert ein. Die Stallordnung sollte daher gesondert formuliert und präsentiert werden. Weisen Sie z.B. bereits beim Check-In auf sie hin und bieten an, Ihre Gäste detailliert darüber zu informieren.

Design der Hausordnung

Auch die Optik der Hausordnung spielt eine wichtige Rolle. Ein einfaches Blatt Papier wird schnell übersehen. Auch das Anbringen des Regelwerks an die Zimmertür hat sich in vielen Fällen als nicht besonders hilfreich herausgestellt. Gestalten Sie die Hausordnung optisch ansprechend und zu Ihrer Unterkunft passend, sodass sie sofort ins Auge fällt. Verstecken Sie die Hausordnung nicht im Schrank, sondern legen sie offensiv aus. So kann sich der Gast schon zu Beginn seines Aufenthalts über die wichtigsten Regeln in Ihrem Betrieb informieren. Sie können auch während des Check-Ins darauf hinweisen, dass es auf dem Zimmer eine Informationsmappe gibt, in der sich auch die Hausordnung mit vielen wichtigen Details befindet.

Zu guter Letzt

In diesem Beitrag haben wir Sie über die Wichtigkeit der Hausordnung informiert. Gerade der Faktor Formulierung spielt hierbei eine besonders wichtige Rolle. Achten Sie daher stets darauf, Regeln positiv zu formulieren. Dies steigert das Verständnis Ihrer Gäste um ein Vielfaches. Gleichzeitig können durch das richtige Verhalten auch diverse Gefahrenquellen minimiert werden. Einen besonderen Stellenwert hat in diesem Zusammenhang sicherlich die Stallordnung, die gerade für das Zusammenleben zwischen Tier und Mensch von Bedeutung ist.

Nun interessieren uns an dieser Stelle Ihre Erfahrungen beim Thema Haus- und Stallordnung. Wie nehmen Ihre Gäste die von Ihnen formulierten Regeln auf? Welche positiven oder negativen Erfahrungen haben Sie bereits damit gemacht?

Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Hinterlasse eine Antwort