Aktiv und Gesund im Urlaub – die Natur als Fitnesscenter

Wozu in das teure Fitnessstudio gehen, wenn die Natur auch hervorragende Möglichkeiten bietet, Sport zu machen. Und dies komplett kostenlos! Das Fitnesstraining inmitten der Natur sorgt nicht nur für sehr viele Freude, sondern ist auch richtig gesund. Schließlich atmet der Aktive saubere und frische Luft ein, was auch das Immunsystem positiv beeinflusst. Generell kann in jeder Jahreszeit Naturfitness betrieben werden, wobei sich Frühling und Sommer aufgrund der wärmeren Temperaturen besonders gut eignen. Mittlerweile ist die Naturfitness zu einem echten Trend geworden, welcher auch bei Feriengästen immer mehr Anklang findet. Schließlich bietet das Open Air Fitnesscenter jedem diejenige Aktivität, die am besten zu ihm passt.

Aktiv und Gesund im Urlaub - die Natur als Fitnesscenter
© Fotolia 8768387 / Kzenon

Raus aus dem Fitnessstudio: Fit werden in der Natur!

Bereits in den 70er Jahren gab mit dem Trimm-dich-Pfad einen Trend, der den Sport in der Natur förderte. Verschiedene Fitnessgeräte wurden unter freiem Himmel in einem Parcours aufgebaut. Mit dem Aufkommen der Fitnessstudios in de 80er Jahren ebbte die Begeisterung für diesen Freiluftsport jedoch ab. In den letzten Jahren ließ sich wiederum ein verstärktes Interesse an der Fitness in der Natur beobachten. Sofort fällt dabei ins Auge, das sich die Art und Weise des Sportmachens von den Aktivitäten der 70er Jahre deutlich unterscheidet. Heutzutage steht unter anderem das Training mit dem eigenen Körperwicht im Mittelpunkt. Diese Variante wird auch Functional Training genannt.

Naturfitness bietet für alle Leistungs- und Motivationslevel das passende Angebot

Darüber hinaus gibt es viele weitere Möglichkeiten, die Natur als Open Air Fitnessstudio zu nutzen. Folgende Sportarten sind hierbei besonders beliebt:

  • Radfahren
  • Mountainbiking
  • Functional Training
  • Nordic Walking
  • Trimm-dich-Pfad
  • Rückengymnastik
  • Yoga

Natürlich kommt es hierbei auch darauf an, dass die jeweilige Aktivität zu einem selbst passt. Wer eine zu schwierige oder zu leichte Strecke auswählt, über- beziehungsweise unterfordert sich selbst sehr schnell. Darüber hinaus spielt die bestehende körperliche Fitness eine entscheidende Rolle. Untrainierte oder erkrankte Personen sollten daher vorab definitiv beim Arzt nachfragen, was möglich ist und was nicht.

Naturfitness als Tourismusfaktor

Die Natur selbst ist für viele Gäste ein wichtiges Entscheidungskriterium, an einem ganz bestimmten Ort die Ferien zu verbringen. Zusätzlich sind sie auf der Suche nach sportlichen Aktivitäten, die sie während des Urlaubs in der umliegenden Natur ausüben können. Aus diesem Grund setzen immer mehr Ferienregionen auf Naturfitness. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Passeiertal in Südtirol, welches sich unter anderem dem Nordic Walking verschrieben hat. Zahlreiche Pfade mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sorgen für pure Aktivität unter freiem Himmel. Mehr Action bieten die zahlreichen Mountainbike-Pisten, die Adrenalin pur versprechen. Selbstverständlich geschieht dies alles vor einer traumhaften Kulisse, was zusätzlich einen bleibenden Eindruck ermöglicht. Neben den Aktivitäten sind auch die Unterkünfte auf die Bedürfnisse der Walker Mountainbiker, Wanderer oder Yogis perfekt abgestimmt. Jeder Gastgeber hat dadurch die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte zu setzen, um damit eine bestimmte Zielgruppe anzulocken.

Machen Sie Fitness in der Natur zu Ihrem Angebot

In der Nähe Ihrer Unterkunft liegt ein Trimm- oder Natursportpfad? Dann sollten Sie Ihre Gäste definitiv darauf aufmerksam machen. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Mountainbike- und Nordic Walking-Strecken. Überlegen Sie sich genau, welche Sportarten in der Umgebung möglich sind und Ihre Zielgruppe in besonderer Weise ansprechen. Hierzu gehört auch, ob und in welchem Umfang Sie Ausrüstung zur Verfügung stellen, die von Ihren Gästen gratis oder gegen Gebühr genutzt werden kann. Bereits auf Ihrer Webseite können Sie die Besucher über die bestehenden Möglichkeiten informieren. Achten Sie hierbei darauf, dass die Aktivitäten detailliert beschrieben sind. In unseren Beiträgen „Angebote und Aktionen passend zu Jahreszeit entwickeln“ und „Werben für die eigene Unterkunft: Diese Möglichkeiten gibt es!“ haben wir für Sie zahlreiche Tipps und Tricks zum Thema Angebote erstellen und präsentieren zusammengefasst.

Zu guter Letzt

Sport in der Natur macht Spaß und ist gesund. Je nach Leistungs- und Motivationslevel gibt es verschiedenste Fitnessmöglichkeiten, die Ihre Gäste perfekt in ihren Urlaub integrieren können. Gute Beispiele hierfür sind Nordic Walking, Functional Training oder Yoga. Hierbei kommt es vor allem darauf an, dass Angebote zielgruppengerecht gestaltet werden. An dieser Stelle interessiert uns natürlich Ihre Meinung zum Thema Fitness in der Natur. Nutzen Sie selbst den naheliegenden Trimm-dich-Pfad oder bieten Sie spezielle Kurse beziehungsweise sportive Ausflüge an? Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort