Der gewerbliche Immobilienkauf – darauf sollten Sie achten

Eine Immobilie wird im gewerblichen Bereich aus vielen verschiedenen Gründen gekauft. Es kann sich um Ferienwohnungen beziehungsweise Ferienhäuser handeln oder die Gebäude dienen als neuer Firmenstandort. Die Auswahl der Objekte sollte wohlüberlegt sein, sodass ein optimaler Stadt gelingt. Die Immobilien müssen den Unternehmenserfolg gewährleisten und gleichzeitig einen stabilen bis steigenden Wert aufweisen. Daher sollten Sie sich vor der Entscheidung die unten stehende Checkliste ansehen und auf wichtige Punkte achten. Diese lassen sich unkompliziert umsetzen und helfen dabei, die richtige Wahl beim Immobilienkauf zu treffen.

Der gewerbliche Immobilienkauf - darauf sollten Sie achten
© Fotolia 23587864 / Eisenhans

1. Die Lage – die Grundlage für eine lohnende Immobilie

Wenn man einen Makler fragt, welches der wichtigste Punkt beim Immobilienkauf ist, dann lautet die Antwort in den meisten Fällen: “Der Standort”. Dieser stellt die Basis für den Immobilienwert da und ist daher in jedem Fall kaufentscheidend. Zudem ist er die Grundlage für die spätere Nutzung. Selbst das beste Gebäude kann keine Kunden beziehungsweise Feriengäste anlocken, wenn der Standort nicht geeignet ist.

Die wichtigsten Punkte

Vor dem Immobilienkauf müssen Sie sich daher zunächst für einen geeigneten Standort entscheiden. Sollen die Gebäude für einen Firmenstandort genutzt werden, dann ist die Verkehrsanbindung wichtig. Die Kunden müssen das Firmengelände gut erreichen können. Dafür müssen Sie das umgebende Straßennetz betrachten, sodass eine Beurteilung der Erreichbarkeit möglich ist. Auch eventuelle Konkurrenzbetriebe in der Umgebung spielen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle. Eröffnen Sie beispielsweise ein Restaurant, dann müssen Sie den Bedarf und das Angebot in der Region feststellen. Dabei sollten Sie in jedem Fall folgende Fragen stellen:

  • Handelt es sich um eine Touristenregion?
  • Sind Großbetriebe ansässig, deren Mitarbeiter in der Mittagszeit vorbeikommen können?
  • Welche Restaurants sind bereits in der näheren Umgebung ansässig?
  • Wie groß ist die Kaufkraft in der Region?

Bei Kundenverkehr müssen ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen und das Gelände muss über eine möglichst zentrale Lage verfügen. Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz kann für den zukünftigen Erfolg wichtig sein. Handelt es sich um Ferienwohnungen oder Ferienhäuser, dann muss die umgebende Landschaft den Vorstellungen der Urlauber entsprechen. Es müssen ausreichend Freizeitangebote in der Umgebung vorhanden sein und auch bekannte Ausflugsziele sind für den Anklang bei den Gästen von Vorteil.  Sehr schön ist, wenn sich für die Häuser Alleinstellungsmerkmale schaffen lassen. Ein Ferienhaus in einer klassischen Ferienregion kann dabei ebenso lohnend wie eine abgelegene und romantische Lage sein.

2. Die Zielgruppe bei der Auswahl berücksichtigen

Jede Zielgruppe hat ihre eigenen Vorlieben bei Immobilienstandorten. Urlauber können beispielsweise einen Aktivurlaub, eine zentrale Lage oder auch eine abgeschiedene Region bevorzugen. Stellen Sie daher vor dem Kauf Nachforschungen an und erfahren Sie, welche Punkte die potentiellen Gäste schätzen. Familien mit Kindern haben beispielsweise andere Wünsche als Senioren, Biker oder Skisportler. Hierbei ist sowohl die Gestaltung der Innenraumräume als auch die Außenanlage und die  Umgebung wichtig. Nur wenn die Vorstellungen und Wünsche der Gäste erfüllt werden, ist dauerhafter Erfolg garantiert.

3. Mit einem Gutachter mögliche Schwachstellen entdecken

Vor dem endgültigen Kauf sollten Sie einen Gutachter beauftragen, der sich die Gebäude im Detail ansieht. Hierzu gehört unter anderem eine Bewertung der Lage, der Räumlichkeiten und des Objektzustandes.

Die Aufgaben des Sachverständigen

Um eventuelle Feuchtigkeit in Wänden zu entdecken, sollte eine Messung durchgeführt werden. Durch ein Gutachten gehen Sie sicher, dass die Immobilien im Kaufpreis auch dem Wert entsprechen und somit eine lohnende Anlage sind. Oftmals sind versteckte Mängel vorhanden, welche auf den ersten Blick und ohne entsprechendes Werkzeug nicht entdeckt werden können. Zwar stellt ein Sachverständigengutachten eine zusätzliche Ausgabe dar, diese kann jedoch Ihr Kapital schützen und ist daher sinnvoll.

4. Die Finanzierung muss stimmen

Wer den Kauf einer Immobilie plant, der muss sich oftmals auch Gedanken um die Finanzierung machen. Diese betrifft nicht nur den Erwerb der Gebäude und der Grundstücke, sondern auch eventuelle Umbauarbeiten, Reparaturen und Entwicklungen in der Zukunft. Sollte sich nach dem Kauf herausstellen, dass bestimmte Arbeiten notwendig sind, dann muss hierfür genügend Geld zur Verfügung stehen. Ist ein Kreditgeber involviert, dann ist dieser auch an dem Erfolg der Investition interessiert.

5. Mit einem Marketingplan zum Erfolg

Die beste Immobilie kann ohne das richtige Marketing keinen Gewinn erzielen. Ob als Firmenstandort oder zum Vermieten, das Angebot und die Vorzüge muss an die Kunden kommuniziert werden. Dabei kann es sich um Einträge in Verzeichnisse, den Aufbau einer professionellen Homepage und andere Maßnahmen handeln. Die Kunden müssen auf Ihr Angebot aufmerksam werden und dieses weiterempfehlen.

Der Kauf einer Immobilie kann Ihr Geschäft voranbringen beziehungsweise kann der Grundstein für eine Geschäftsidee sein. Doch bei der Umsetzung sind einige Dinge zu berücksichtigen, damit sich der Erfolg einstellt und die Investition auf lange Zeit lohnend ist. Wichtig sind unter anderem der Standort, die Zielgruppe und das anschließende Marketing.

Gerne beraten wir Sie zu Fragen rund um die Erstellung einer geeigneten Homepage, sodass die Kunden auf Ihr neues Angebot aufmerksam werden und sich der Immobilienkauf schnell rentiert.

Hinterlasse eine Antwort