Diese Sommeraktionen bleiben lange in Erinnerung

Sommerabende, viel Sonnenschein und gut gelaunte Gäste: So zeichnet sich der Sommer garantiert auch bei Euch aus. Die Jahreszeit bringt nicht nur viele Gäste in Euren Betrieb, sondern eignet sich auch hervorragend dafür, ganz besondere Aktionen zu starten, die lange in Erinnerung bleiben werden. Es handelt sich hierbei vor allem um Unternehmungen und Veranstaltungen, die außerhalb des eigentlichen Angebotes liegen und dementsprechend geplant, organisiert und beworben werden müssen. Darüber hinaus müsst Ihr stets die Kosten für solche Aktionen im Auge behalten.

Planen, Kosten kalkulieren, organisieren: Nur so klappt es mit den Sommeraktionen

Vor jeder Aktion, die Ihr in den kommenden Sommermonaten anbieten möchtet, sollte eine intensive Planungsphase erfolgen. Nur so ist gewährleistet, dass am Ende die Kosten stimmen und Eure Gäste sehr viel Spass an den Unternehmungen, Aktionen oder Ausflügen haben. Aus diesem Grund solltet Ihr Euch folgende Fragen stellen:

  1. Gab es in der Vergangenheit bereits Sommeraktionen und wenn ja, wie kamen sie an?
  2. Was bietet der örtliche Tourismusverein an?
  3. Was für Material wird für die Aktion benötigt?
  4. Wie hoch soll der finanzielle Rahmen sein?
  5. Ist ein Eigenbetrag der Gäste gewünscht?
  6. Soll die Aktion für alle Altersgruppen oder nur für spezielle (z.B. Kinder) sein?
  7. Wer soll die Aktion durchführen?
  8. Ist Fachpersonal (z.B. ein Wanderführer oder eine pädagogisch ausgebildete Person) nötig?
  9. Wie oft soll die Aktion stattfinden?

Unter freiem Himmel: Grillen, Wanderung und Kinderrallye

Die Ideen, die Ihr bei Euch vor Ort umsetzen könnt, sind natürlich auch von den Gegebenheiten und dem Material, welches Ihr einsetzen wollt, abhängig. Darüber hinaus müsst Ihr Euch entscheiden, ob die Aktion für Eure Gäste komplett kostenlos sein soll oder diese einen kleinen Eigenbetrag leisten müssen. Wir wollen anhand von drei kleinen Beispielen zeigen, wie Ihr solche Aktionen schnell und einfach planen könnt.

Grillen mit den Gästen: Grillen gehört sicherlich zu den Klassikern im Sommer. Es kann nicht nur ein kulinarisches Highlight darstellen, sondern sorgt auch dafür, dass die Gäste untereinander kommunizieren. Beim Grillen müsst Ihr aber auf jeden Fall die Kosten im Auge behalten. Darüber hinaus sollte das Grillen nicht jeden Tag stattfinden. Der ständige Grillgeruch kann nämlich Gäste auch nerven. Fragt bitte bei der Anmeldung auch nach, ob Gäste spezielle Wünsche (z.B. Vegetarier) oder Einschränkungen wie Allergien haben. Dies kommt bei vielen sehr gut an und ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Euch besonders intensiv um Eure Gäste kümmert.

Stockbrot über dem LagerfeuerTipp von unserer Tochter Hanna: Stockbrötchen vom Grill

Bei keiner unserer Grillfeier dürfen mittlerweile Stockbrötchen fehlen. Dazu nehmen wir Pizzateig (meist fertig aus dem Kühlregal oder auch mal frisch gemacht), legen den aus und schneiden 2 x 10 cm große Streifen. Darauf legen wir eine dünne Scheibe Speck und wickeln den Teig samt Speck um ein Stöckchen. Das Stöckchen kann dabei frisch geschnitzt oder ein Schaschlikstäbchen sein. Auf dem Grill (alternativ auch im Backrohr) backen wir dann die Stockbrötchen schön knusprig! Wenig Aufwand – aber heiß begehrt!

Quiz- oder Nachtwanderung durch die Region: Eure Unterkunft liegt mitten in einer traumhaften Landschaft, die besonders im Sommer von vielen Wanderern besucht wird. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, eine kostenlose Wanderung nebst Führung anzubieten. Ihr müsst dabei entscheiden, ob die Wanderung für jeden oder nur eine bestimmte Gruppe geeignet ist. Da im Sommer garantiert viele Familien mit Kindern bei Euch übernachten, ist eine Familienwanderung ein Angebot, welches sich kaum einer entgehen lässt. Achtet bei der Streckenplanung stets darauf, dass gerade Kinder und ältere Menschen die Wanderung auch ohne Probleme schaffen und das Wandern durch Attraktionen aufgelockert wird. Sehr gut eignen sich hierfür auch Quizfragen, die einen Bezug zur Wanderstrecke haben. Die Familie, die die meisten Fragen richtig beantwortet haben, bekommt am Ende einen Preis (z.B. einen Gutschein für eigene oder regionale Produkte).

Ein echtes Highlight für Jung und Alt ist sicherlich eine Nachtwanderung, die generell in den Abendstunden stattfindet. Hierbei müsst Ihr besonders darauf achten, dass alle Teilnehmer mit Lampen ausgerüstet sind und festes Schuhwerk tragen. Darüber hinaus sollte die Wanderung von Personen geführt werden, die bereits Erfahrung haben und die Strecke auch nachts sehr gut kennen. Ebenfalls sollte die Strecke so gewählt werden, dass es drei bis vier Punkte gibt, an denen Teilnehmer auch schnell und einfach wieder zur Unterkunft zurückkehren können, falls gerade die kleinen Wanderer in der Dunkelheit Angst bekommen. Die Nachtwanderung kann zudem mit einem Lagerfeuer inklusive Kakao, Glühwein und Stockbrot abgeschlossen werden.

Für die Kleinen: So können Eltern auch mal abschalten

Eltern mit Kindern wünschen sich gerade für die Kleinen sehr abwechslungsreiche Ferien. Dies macht nämlich auch Eltern sehr glücklich und gilt insbesondere dann, wenn die Kinder auch mal ohne Ihre Eltern etwas unternehmen. Allerdings solltet Ihr gerade bei Kindern stets auf einige Dinge achten, da die Kleinen hierbei oftmals einige Stunden von Ihren Eltern getrennt sind. Dies bedeutet auch, dass Ihr in dieser Zeit die Verantwortung für die Kinder habt.

Ein beliebter Klassiker im Sommer ist die Rallye in der nahen Umgebung. Je nach Altersklasse müssen unterschiedliche Fragen zur Natur oder bestimmten Sehenswürdigkeiten beantwortet werden. Achtet bei der Auswahl der Fragen vor allem darauf, dass diese von den Teilnehmern auch beantwortet werden können. Bei allen Rallyes ist es sehr wichtig, dass Ihr vorab eine gut und einfach zu lesende Karte erstellt. Testet vorab selbst aus, wie lang die Rallye ist und wieviel Zeit dafür benötigt wird. Größere Kinder können in der Regel alleine losziehen. Bei kleineren Kindern sollte stets ein Betreuer dabei sein. Vor dem Start müsst Ihr die Kinder in Gruppen aufteilen. Am Ende jeder Rallye gibt es eine Siegerehrung. Generell sollte kein Kind leer ausgehen. Urkunden und Süßigkeiten für jeden sind daher besonders empfehlenswert. Für den Sieger kann es natürlich einen besonderen Preis geben.

Folgende Rallyetypen sind besonders beliebt:

  • Wortrallye: Hierbei gibt es an verschiedenen Stationen einen Buchstaben, die die Kleinen nacheinander notieren müssen. Daraus entsteht ein Lösungswort, welches zum Abschluss genannt wird.
  • Fragenrallye: Wie bei der Wortrallye gibt es auch hier verschiedenen Stationen. Allerdings müssen hier Fragen, die zur Station passen, beantwortet werden. Am Ziel angekommen, werden die Antworten überprüft. Die Gruppe, die die meisten richtigen Antworten hat, bekommt einen Preis.
  • Stempelrallye: Diese Variante ist ein wenig aufwendiger, da Ihr Stempel an den einzelnen Stationen verteilen und eine Art Stempelheft organisieren müsst. Bei den Stationen kann es sich z.B. um bestimmte Geschäfte, Bauernhöfe oder Sehenswürdigkeiten handeln. Diese müssen natürlich damit einverstanden sein und erhalten von Euch den Stempel. Im Vorfeld der Rallye ist es sehr wichtig, den Zeitpunkt des Besuches zu klären.
  • Hier findet ihr eine Vorlage für eine Urkunde

Wenn das Wetter nicht mitspielt: Aktionen für drinnen

Auch im schönsten Sommer kann es vorkommen, dass das Wetter rein gar nicht mitspielt. Anstatt die geplante Aktion aber ausfallen zu lassen, könnt Ihr im Vorfeld eine Art „Plan B“ entwickeln, die eine Veranstaltung im Innenbereich parat hält. Wenn man z.B. ein leckeres Grillen plant, es aber draußen wie aus Eimern schüttet, macht das leckerste Würstchen gar keinen Spass mehr. Hierfür bietet es sich z.B. an, in Eurem Frühstücksraum eine leckere Brotzeit zu servieren und danach einen unterhaltsamen Spieleabend anzubieten.

Werbung für die Aktionen machen

Die beste und schönste Aktion bringt rein gar nichts, wenn Eure Gäste nichts davon wissen. Ihr müsst sie daher offensiv bewerben. Am besten geht dies natürlich, wenn Ihr auf eine besondere Aktion bereits beim Check-In aufmerksam macht. Darüber hinaus eignet sich Eure Webseite natürlich hervorragend dafür, spezielle Events zu präsentieren. Achtet bei der Werbung immer darauf, dass es Anmeldefristen gibt. Dies ermöglicht Euch eine bessere Planung, gerade wenn es darum geht, bestimmte Dinge einzukaufen.

Generell sollten solche besonderen Sommeraktionen immer sehr bewusst ausgewählt werden. Es handelt sich hierbei schließlich um ein besonderes Highlight für Eure Gäste, welches auch nicht zur Routine werden sollte. Schließlich kosten solche Aktionen oftmals nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Mit diesen Aktionen neue Gäste anziehen

Diese besonderen Aktionen haben sicher in erster Linie die Stammkundenbindung vor Augen. Aber der Gedanke lässt sich auch weiterspinnen: Ihr könnt ja die Gäste, die von Eurer Aktion begeistert waren, darum bitten dies auch Ihren Freunden zu erzählen.

Das geht z.B. auf diesen zwei Wegen:

Facebook & Co.

Ihr fragt die Beteiligten, ob es für sie in Ordnung ist, dass ihr ein Foto der Aktion auf eurer Facebook-Seite veröffentlicht und fordert sie auf das Bild zu kommentieren oder zu teilen – so sehen es auch die Facebook-Freunde eurer Gäste!

Gutscheine für Freunde

Eine zweite Variante ist das Verteilen von Gutscheinen.

Ihr könnt der begeisterten Gastfamilie vor der Abreise z.B. 2 Gutscheine für befreundete Familien anbieten, wobei der Gutschein bei einem Aufenthalt von min. 7 Tagen eine Gratisübernachtung für die gesamte Familie beinhalten kann.

So günstig holt ihr mit kaum einer anderen Aktion neue Gäste und ihr könnt den Gutschein ja auf gewisse Saisonszeiten beschränken. Denkt hier an eure eigene Urlaubsplanung, ihr vertraut dabei ja auch oft auf Empfehlungen von Freunden…

Notiert euch zur urlaubenden Familie die verteilten Gutscheinnummern – so behält ihr den Überblick und könnt euch bei den Gästen bei nächster Gelegenheit bedanken und erkenntlich zeigen.

Hier findet ihr einen Beispielgutschein

An dieser Stelle interessiert es uns natürlich, welche Erfahrungen Ihr mit solchen sommerlichen Aktionen bereits gemacht habt. Sind diese bei Euren Gästen gut angekommen oder war die Resonanz eher nicht erfreulich? Was plant Ihr für den kommenden Sommer? Wir sind auf Eure Antworten gespannt.

Hinterlasse eine Antwort