Ferien ohne Einschränkungen – Barrierefreiheit für Gäste ermöglichen

Für zahlreiche Menschen ist es sehr wichtig, dass sie einen barrierefreien Urlaub verbringen können. Deshalb suchen sie sich bevorzugt Unterkünfte, die solche Eigenschaften besitzen. Dies bezieht barrierefreie Zimmer und Freizeitangebote gleichermaßen mit ein. Wenn Sie als Gastgeber Ferien ohne Einschränkungen anbieten möchten, müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen beziehungsweise Unterkünfte anbieten, die anhand dieser gestaltet sind. Barrierefreiheit ist mittlerweile ein relevanter Marketingfaktor, der neue Zielgruppen anspricht. Auch deshalb lohnt es, sich mit dieser Thematik intensiver auseinander zu setzen.

Ferien ohne Einschränkungen – Barrierefreiheit für Gäste ermöglichen
© Fotolia 1331124 / Franz Pfluegl

Barrierefreiheit – was bedeutet das eigentlich?

Der Begriff Barrierefreiheit umfasst alle Maßnahmen, die Menschen eine einfache Zugänglichkeit zu Gebäuden, Räumen, Informationen oder Aktivitäten ermöglichen. Früher wurde oftmals der Begriff behindertengerecht genutzt, was allerdings nicht mehr zeitgemäß ist und nicht alle Zielgruppen gleichermaßen umfasst. Neben Personen mit einem körperlichen Handicap zählen auch Senioren und Familien mit kleinen Kindern zum Kreis derer, für die barrierefreie Einrichtungen sehr wichtig sind. Barrierefreiheit ist in vielen verschiedenen Bereichen ein sehr wichtiges Thema. Hierzu zählen:

  • barrierefreier Zugang zu Gebäuden
  • barrierefreie Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln
  • barrierefreies Internet.
  • barrierefreie Freizeitgestaltung
  • barrierefreier Arbeitsplatz
  • barrierefreies Reisen

In den meisten Ländern ist die Barrierefreiheit gesetzlich geregelt. Darüber hinaus gibt es, je nach Aktionsfeld, auch Vereinbarungen und Gütesiegel. Dies gilt ebenfalls für die Tourismusbranche in Südtirol. Die Initiative „Südtirol für alle“ befasst sich mit dieser Thematik besonders intensiv. Sie hat unter anderem einen Reiseführer herausgeben, in dem 45 verschiedene Wandervorschläge gelistet sind. Alle haben gemein, dass sie barrierefrei erkundet werden können. Ziel war es, Menschen mit Behinderungen aber auch Familien mit Kindern und Senioren Wanderwege und Ausflugsziele vorzustellen, die für diese Zielgruppen besonders gut geeignet sind.

Darüber können sich Betriebe mit Gütesiegel „barrierefrei“ zertifizieren lassen, dessen Vergabe an bestimmte, zu erfüllende Kriterien gebunden ist. Generell ist es sehr sinnvoll, sich die Barrierefreiheit auch bestätigen zu lassen.

Barrierefreie Maßnahmen in Ihrem Betrieb

Wenn Sie Ihren Gästen Ferien ohne Hindernisse ermöglichen möchten, müssen Sie vielerlei beachten. Schließlich gibt es diverse Bereiche in Ihrer Unterkunft, die barrierefrei gestaltet werden können. Gute Beispiele hierfür sind:

  • Gästezimmer
  • Bad
  • Küche
  • Gruppenräume
  • Außengelände
  • Türen und Gänge
  • Stellplätze
  • Ausflüge

So ist es für Rollstuhlfahrer unter anderem sehr wichtig, dass die Einhänge zur Unterkunft mit Rampen versehen sind. Auch sollten Wege eben gestaltet sein. Bei den Zimmern kommt es zunächst darauf an, dass diese entweder ebenerdig liegen oder problemlos mit einem Fahrstuhl erreichbar sind. Letzteres scheidet bei kleinen Pensionen und Höfen aufgrund der hohen Einrichtungskosten und fehlenden Baumöglichkeiten in der Regel aus. Im Zimmer beziehungsweise in der Ferienwohnung müssen ebenfalls alle Bereiche mit genügend Bewegungsfläche versehen sein.

Familien mit Babys und/oder kleinen Kindern haben ebenso spezielle Bedürfnisse. Gerade das Schieben des Kinderwagens stellt diese Zielgruppe oftmals vor erhebliche Probleme. Auch hier gilt, dass die Wege hin zur Unterkunft eben sind und der Eingang über eine Rampe verfügt. In unserem Beitrag „Hochstühle, Babyflaschen, Wickeltische und Co: Darauf müsst Ihr achten, wenn Ihr eine Kleinkindausstattung anbietet“ finden Sie weitere Hinweise darauf, auf welche Dinge es ankommt, wenn Sie Familien mit Kindern einen optimalen und barrierefreien Urlaub ermöglichen wollen.

Senioren verbringen heutzutage Ihre Ferien anders, als noch vor 50 Jahren. Aktivitäten in den verschiedensten Varianten stehen hierbei im Vordergrund. Die sogenannten Best Ager stellen mittlerweile eine sehr große Zielgruppe dar. Trotz der enormen Agilität nehmen aber auch die Beeinträchtigungen zu, sodass Barrierefreiheit hier ein wichtiges Thema ist. Eine Badewannensitzhilfe gehört deshalb ebenso zur Ausstattung im Zimmer, wie ein höheres Bett, welches das einfache Aufstehen am Morgen ermöglicht. Passend dazu gibt es im Beitrag „Best Ager als Zielgruppe: Welche Angebote passen am besten zur goldenen Generation“ noch mehr Informationen rund um dieses Thema.

Auch die Webseite kann barrierefrei gestaltet werden!

Barrierefreiheit ist nicht nur ein Thema für Ihre Unterkunft, sondern auch für Ihre Webseite. Das Prinzip soll es Menschen ermöglichen, die Inhalte einer Internetpräsenz ohne Probleme lesen oder hören zu können. Die Umsetzung erfolgt dabei vor allem auf technischer Ebene, sodass es sinnvoll ist, diese Aufgabe einem Webprofi zu überlassen. Wichtige Bereiche sind hierbei die

  • Skalierbarkeit der Schrift.
  • Veränderung der Kontraste und Schriftfarben.
  • Implementierung einer Sprachsoftware (Screenreader), die auf Wunsch die Texte auf der Webseite vorliest.
  • einfache Bedienbarkeit und Steuerung der einzelnen Menüpunkte.
  • Übersetzung von akustischen Informationen (zum Beispiel in einem Video) in Text und/oder Gebärdensprache.
  • Berücksichtigung von Menschen mit Fehlern beim Erkennen von Farben (zum Rot-Grün-Blindheit).

Zu guter Letzt

Das Thema Barrierefreiheit ist sehr facettenreich. Die einzelnen Bereiche haben aber gemein, dass Sie als Gastgeber Ihren Gästen Ferien ohne Hindernisse ermöglichen wollen. Hauptzielgruppen sind sicherlich Personen mit Handicap, Senioren und Familien mit kleinen Kindern. Die Umsetzung ist daher mit einigen Anstrengungen verbunden. Auch eine Zertifizierung sollte in Erwägung gezogen werden. An dieser Stelle interessiert uns natürlich Ihre Meinung zum Thema. Bieten Sie bereits barrierefreie Ferien an oder haben Sie es zukünftig vor? Wie sehen Ihre Erfahrungen aus? Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort