Regional und saisonal ist in! Wie Sie mit Spargel, Erdbeeren oder Äpfeln mehr Gäste gewinnen

Südtirol ist nicht nur eine äußerst beliebte Ferienregion, sondern auch für seine hervorragenden Obst- und Gemüseanbaugebiete bekannt. Die Erntesaison startet dabei im April und reicht bis in den November hinein. Bestimmte Gemüse- und Obstsorten werden auch zwischen Dezember und Februar geerntet. Dass regionale und saisonale Produkte immer populärer werden, hat auch Auswirkungen auf den Tourismus. So gibt es im April Spargelfeste, während im Mai und Juni die Erdbeeren im Fokus verschiedener Veranstaltungen stehen. Ab August dominiert dann der Apfel in der ganzen Region. Selbstverständlich können Sie als Gastgeber von der jeweiligen Erntezeit ebenfalls profitieren, wenn Sie das Thema offensiv in Ihre Angebote integrieren.

Regional und saisonal ist in! Wie Sie mit Spargel, Erdbeeren oder Äpfeln mehr Gäste gewinnen
© Fotolia 5690508

Regionale und saisonale Produkte liegen im Trend

Lebensmittel und Produkte direkt vom regionalen Erzeuger erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dies liegt vor allem an dem gesteigerten Interesse der Konsumenten, regionale und saisonale Erzeugnisse zu nutzen. Gleichzeitig hat auch die Tourismusbranche erkannt, dass solche Produkte beziehungsweise deren Ernte oder Herstellung zusätzliche Gäste anlocken. Gute Beispiele hierfür sind Feste zum Erntestart von Obst- und Gemüsesorten. Darüber hinaus können Interessierte den Erzeuger direkt vor Ort besuchen und ihnen bei der Produktion oder der Ernte über die Schulter schauen. All dies ist oftmals mit mindestens einer Übernachtung in der jeweiligen Region verbunden. Davon profitieren auch Sie als Gastgeber.

Von März bis Oktober: Auf diese regionalen und saisonalen Highlights sollten Sie achten

Bestimmte Obst- und Gemüsesorten sind so beliebt, dass es in der Erntezeit diverse Veranstaltungen gibt, die Gäste aus nah und fern anlocken. Dies wollen wir nun anhand von vier prominenten Beispielen aufzeigen:

Spargel: Im April und Mai sorgt der Spargel für den ersten kulinarischen Hochgenuss im Jahr. Die weißen Stangen werden geschält, gekocht und mit verschiedenen Beilagen serviert. Hierzu zählen unter anderem Kartoffeln, Schinken Bozner Sauce oder Schnitzel. Darüber hinaus finden vielerorts Spargelfeste statt. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Südtiroler Spargelanbaugebiet Terlan. Neben einem Eröffnungsfest Anfang April gibt es kulinarische Spargelwanderungen oder Hofbesichtigungen beim Spargelbauern.

Erdbeeren: Zwischen Juni und September werden die roten und süßen Früchte in Südtirol geerntet. Das Erntevolumen liegt in Südtirol bei rund 1000 Tonnen. Die Verwendungsmöglichkeiten sind bei der Erdbeere besonders groß. Neben dem puren Genuss wird aus der Frucht gerne Marmelade gemacht. Selbstverständlich darf in dieser Zeit auch der klassische Erdbeerkuchen nicht fehlen. Zusätzlich finden zur Ehre der Erdbeere diverse Veranstaltungen statt. Höhepunkt ist sicherlich das Fest der Erdbeeren zum Saisonstart im Martelltal.

Äpfel: In Südtirol werden viele verschiedene Apfelsorten geerntet und auch ins Ausland exportiert. Das Kernobst findet dabei vielerlei Verwendung. Gerne wird der Apfel pur verspeist oder zu Saft gepresst. Darüber hinaus geht rein gar nichts über ein köstliches Stückchen Apfelkuchen. Apfelkompott ist eine weitere Möglichkeit, das Obst weiterzuverarbeiten. Im April stehen die meisten Apfelbäume in voller Blüte. Die Kulisse ist einmalig und lockt generell viele Besucher an. Dies gilt ebenfalls für die zahlreichen Blütenfeste. Eines findet unter anderem in Lana und Umgebung statt und dauert zwei Wochen. Ab Mitte August dürfen sich die Gäste auf zahlreiche Veranstaltungen rund um das beliebt Kernobst freuen. Vielerorts gibt es Apfelfeste, in denen sich die heimischen Bauern präsentieren, eine Apfelkönigin gekrönt oder zum geselligen Abend eingeladen wird.

Marillen: Dieses köstliche Steinobst ist auch als Aprikose bekannt. Die Ernte findet in den beiden Sommermonaten Juli und August statt. Das süße Obst wird gerne roh gegessen oder zu Kompott, Gelee oder Marmelade verarbeitet. Darüber hinaus können aus der Marille wunderbare Liköre oder Branntweine hergestellt werden. Anfang August gibt es Veranstaltungen, in denen sich alles rund um die süße Frucht dreht. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist das Marmor & Marillen-Fest in Laas (Region Vinschgau).

Mit regionalen und saisonalen Produkten oder Veranstaltungen beim Gast punkten

Als Gastgeber sind Sie auch ein Repräsentant Ihrer Region mit all den dazugehörigen Traditionen, Veranstaltungen und Produkten. Viele Reisende buchen aus genau solchen Gründen eine bestimmte Unterkunft, sodass es sich definitiv lohnt, die eigenen Angebote darauf auszurichten. Natürlich müssen Sie als Ferienhof- oder Hotelbesitzer immer darauf achten, dass Sie Schwerpunkte setzen und die Kosten kontrollieren. Folgende Ideen unterstützen Sie dabei:

  • Regionale und saisonale Produkte können perfekt in das tägliche Frühstück integriert werden. Obst und Gemüse vom eigenen Hof oder aus dem Garten sollten daher auf keinem Frühstücksteller fehlen.
  • Mit den passenden Kooperationspartnern präsentieren Sie Ihren Gästen auch ohne eigene Ressourcen regionale und saisonale Produkte.
  • Organisieren Sie Ausflüge zu den jeweiligen Erzeugern. Selbst gepflügte Erdbeeren oder Marillen schmecken schließlich besonders lecker.
  • Laden Sie Interessierte zur Hofbesichtigung und einer anschließenden Verköstigung ein.
  • Feiern Sie mit Ihren Gästen zusammen auf dem eigenen Hof besondere Erntefeste oder bieten dementsprechend Ausflüge zu den jeweiligen Veranstaltungen an. Suchen Sie sich auch hierfür Kooperationspartner.
  • Werben Sie offensiv für die Traditionen, Brauchtümer und Events, die rund um die Obst- und Gemüseernte in Ihrer Region stattfinden. Besonders gut ist hierfür die eigene Webseite geeignet. Mit den passenden Texten und Bildern erhalten Interessierte einen besonders guten Eindruck von Ihnen und Ihrer Region.
  • Erstellen Sie passende Übernachtungsangebote. Gerade Kurzurlaube lassen sich perfekt mit dem Besuch eines Spargelfestes oder Krönung der örtlichen Weinkönigin perfekt verbinden. Kalkulieren Sie anfallende Kosten in den Angebotspreis gleich mit ein.

Zu guter Letzt

Regionale und saisonale Produkte liegen im Trend und spielen daher auch in der Ferienbranche eine immer stärkere Rolle. Vielerorts finden rund um eine bestimmte Gemüse- oder Obstsorte Veranstaltungen statt. Ein gutes Beispiel hierfür ist sicherlich der Spargel. Aus diesem Grund lohnt es sich, das Thema in Ihrem Betrieb aufzugreifen. Darauf sind wir in diesem Beitrag explizit eingegangen. Nun interessiert uns natürlich Ihre Meinung. Integrieren Sie bereits regionale und saisonale Produkte in Ihre Angebote? Wenn ja, welche Erfahrungen machen Sie damit? Haben Sie weitere Tipps für unsere Leser? Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Meinung und weitere Anregungen zum Thema.

Hinterlasse eine Antwort