Sommerangebote für Ihre Gäste erstellen – Authentizität ist hier Trumpf

Sommerzeit ist Reisezeit. So nutzen viele Menschen die Monate Juni bis August, um erholsame und abwechslungsreiche Ferien zu verbringen. Sie als Gastgeber haben in diesem Zeitraum jede Menge zu tun. Oftmals ist kein einziges Zimmer oder Appartement mehr frei. Darüber hinaus bieten Sie in dieser Jahreszeit auch bestimmte Angebote an, die von Ihren Gästen genutzt werden. Hierbei handelt es sich oftmals um authentische Ausflüge und Aktionen, die den Urlaubern einen Einblick in Ihre Heimat gewähren. In Kombination mit zielgruppenorientierten Eigenschaften, kreieren Sie so passgenaue Angebote. Darum geht es in diesem Beitrag.

Sommerangebote für Ihre Gäste erstellen - Authentizität ist hier Trumpf
© Fotolia 3198464

Bleiben Sie sich treu – Authentizität ist ein wichtiges Marketinginstrument

Das beste und attraktivste Angebot bringt Ihnen kaum etwas, wenn es nicht zu Ihnen und Ihrem Betrieb passt. Authentizität ist auch im Sommer Trumpf und ein wichtiges Marketinginstrument. Zeigen Sie, dass Ihnen Ihre Heimat am Herzen liegt und Sie Ihren Gästen diese gerade im Sommer mit speziellen Angeboten näher bringen möchten. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Ausflug zur naheliegenden Alm, wo Ihre Gäste die Gelegenheit bekommen, die örtliche Landwirtschaft hautnah mitzuerleben. Falls Sie selbst einen Ferienbauernhof besitzen, können Sie Ihre Gäste ebenfalls am täglichen Betrieb teilhaben lassen. Werben Sie offensiv mit Ihrer Verbundenheit zur Heimat und der dazugehörigen Authentizität. Dies honorieren Ihre Gäste, wodurch letztendlich auch der Umsatz steigt.

Sommerferienangebote nach Zielgruppen erstellen

Bevor Sie damit beginnen, irgendwelche Sommerangebote zu erstellen, sollten Sie sich zunächst mit der Planung befassen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Zielgruppen, die Sie mit den authentischen Angeboten ansprechen möchten. Hierfür ist es wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppen kennen. Ein erster Schritt dahingehend diese zu bestimmen, sind sicherlich die Daten Ihrer Gäste. Daran lässt sich nämlich erkennen, ob Ihr Betrieb im Sommer eher von Familien mit Kindern, Best Agern oder jungen, sportiven Gästen gebucht wird. Anhand dieser Erkenntnisse können Sie nun passgenaue Angebote erstellen, die zu Ihnen und Ihren Gästen perfekt passen. Folgende drei Beispiele sollen dies verdeutlichen:

Die Familie mit Kindern zählt sicherlich zu den wichtigsten Zielgruppen im Sommer. Schließlich kann die komplette Familie oftmals nur in den großen Ferien zwischen Juni und August verreisen. Die Gruppe selbst ist sehr vielfältig strukturiert. So gibt es junge Familien mit überwiegend kleinen Kindern und solche, bei denen die Kids bereits etwas älter sind. Das Angebot für Kinder sollte dies entsprechend aufgreifen. Für die Eltern ist es zudem wichtig, auch mal Zeit zu zweit verbringen zu können. Ein romantischer Spaziergang nebst Picknick durch die sommerliche Landschaft findet daher garantiert viel Anklang. Zumal die Kinder bei Ihnen auf dem Hof komplett beschäftigt werden. Reisen mit Kindern ist zudem für viele Familien eine logistische Herausforderung. Sobald Sie Familienferien im Sommer als Angebot präsentieren, können Sie der Zielgruppe vorab mitteilen, was vor Ort verfügbar ist (zum Beispiel Wickelkommode oder Kinderstuhl) und was nicht.

Best Ager ist eine relativ neue Zielgruppe, die aber immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Es handelt sich hierbei um aktive Menschen ab 55 Jahren, die über ein entsprechendes Reisebudget, viel Zeit und relativ große Unabhängigkeit (die Kinder sind ja aus dem Haus) verfügen. Die Zielgruppe ist recht aktiv und freut sich daher auf sommerliche Angebote, die die Natur und Kultur Ihrer Region näher bringen. Gleiches gilt für den Bereich Wellness. Bei der Erstellung solcher Angebote sollten Sie stets das Alter der Zielgruppe beachten. Auch wenn diese oftmals recht aktiv ist, spielen körperliche Beeinträchtigungen immer stärker eine Rolle. Touren mit dem E-Bike anstatt eines normalen Fahrrads, moderate Wanderungen oder spezielle Vorkehrungen im Gästezimmer (zum Beispiel Einstiegshilfe für die Dusche) finden bei der Zielgruppe daher großen Anklang.

Aktive Gäste möchten die Natur möglichst sportiv erkunden. Sie scheuen sich nicht, im Sommer den ganzen Tag lang per Mountainbike auch durch schwieriges Gelände zu fahren oder im steilen Gebirge die Gipfel zu erklimmen. Die Zielgruppe agiert relativ unabhängig und sieht Ihre Unterkunft eher als Basisstation für Ausflüge an. Versorgen Sie daher Ihre aktiven Gäste mit Informationsmaterial und weiteren Dingen, die sie für diese Ferienform benötigen. In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Fahrradverleih können Sie zum Beispiel Mountainbikes günstig zur Verfügung stellen. Auch die Vermittlung von professionellen Bergklettertouren kommt sicherlich gut an.

Plan B für schlechtes Wetter entwickeln!

Gerade im Sommer finden viele Aktionen draußen statt. Allerdings kann es auch vorkommen, dass schlichtweg das Wetter nicht mitspielt. Für diese Momente lohnt es sich, einen Plan B zu entwickeln. Hierbei handelt es sich vor allem um Angebote und Ideen, die drinnen durchgeführt werden können. Auch hier gilt es, solche Aktionen zielgruppengerecht zu gestalten. Familien mit Kindern freuen sich garantiert über einen Spiele- und Bastelnachmittag. Oftmals gibt es in der nahen Umgebung auch Indoor-Spielplätze. Für mobile Best Ager sollten Sie auf jeden Fall Ausflugmöglichkeiten in Museen oder andere kulturelle Einrichtungen parat haben. Gleiches gilt für eine Fahrt in die nächstgelegene Wellnessoase. Davon lassen sich ebenfalls die ansonsten recht aktiven Gäste überzeugen.

Zu guter Letzt

Der Sommer bedeutet für Sie als Gastgeber Hochsaison. Viele Gäste nutzen die warmen Monate nämlich, um bei Ihnen Ihre Ferien zu verbringen. Hierfür präsentieren Sie speziell, auf den Sommer, abstimmte Angebote. Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie sich treu bleiben und authentisch präsentieren. Darauf sind wir hier eingegangen. An dieser Stelle interessieren uns natürlich Ihre Meinung und Ihre Erfahrung zum Thema. Was bieten Sie im Sommer für Ihre Gäste an? Wie gestalten Sie diese besonderen Angebote? Haben Sie weitere Tipps für unsere Leser? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort