Sonderangebote, Gratisübernachtungen und kostenlose Aktionen

So gestaltet Ihr Eure Angebote interessant und abwechslungsreich

Sonderangebote, Gratisübernachtungen oder kostenlose Aktionen sorgen dafür, dass sich Feriengäste für Eure Unterkunft interessieren und letztendlich auch dort ihren Urlaub verbringen. Doch mit der Angebotserstellung ist das so eine Sache. Für Euch als Hotel, Pensions- oder Ferienhofbetreiber ist es daher besonders wichtig, dass ihr Eure Angebote und Aktionen richtig kalkuliert und mit den passenden Inhalten füllt. Aktionen, die rein gar nichts mit Euch zu tun haben oder in keiner Relation zu den Kosten stehen, können Euch aus diesem Grund eher schaden. Auch müsst Ihr darauf achten, was Eure direkte Konkurrenz vor Ort macht. Wie Ihr Angebote und Aktionen richtig plant und kalkuliert, erfahrt Ihr natürlich bei uns im Blog.

34

Zunächst Ideen für Angebote sammeln und auf ihre Realisierbarkeit hin prüfen!

Wenn Ihr Euch dazu entscheidet, besondere Angebote zu erstellen, solltet Ihr zunächst Ideen hierfür sammeln. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, welche Angebote besonders gut zu Eurem Betrieb passen und wie diese in die allgemeine Finanzplanung passen. Daher solltet Ihr folgende Checkliste immer bei der Planung im Auge haben:

Gab es bereits Angebote/Aktionen in der Vergangenheit?

  • Wie sahen diese aus?
  • Wie war der Erfolg/Misserfolg?
  • Wie waren die Reaktionen der Gäste?
  • Was hat das Ganze gekostet?
  • Wie wurde das Angebot beworben?

Welche Ziele verfolgen wir mit dem Angebot?

  • Generell mehr Übernachtungen erwirken, aufgrund schlechter Buchungszahlen?
  • Höhere Auslastung in schwachen Wochen?
  • Zusatzleistungen zur langfristigen Gästebindung?
  • Einzigartigkeit des Hotels/der Pension herausstellen?

Soll das Angebot ganzjährig oder saisonal zur Verfügung stehen?
Wie passt das Angebot in das Budget?
Welche Angebote hält die Konkurrenz parat?
Brauchen wir externe Kräfte (Betreuer) für das Angebot?
Soll das Angebot begrenzt oder für alle Gäste verfügbar sein?
Wie hoch ist der organisatorische Aufwand (Kosten/Nutzen berechnen!)

Beispiele für besondere Angebote und Aktionen

Die ersten Ideen sind gesammelt und anhand der Checkliste analysiert worden. Nun geht es darum, dass Ihr Eure Ideen in konkrete Angebote bzw. Aktionen umwandelt. An drei verschiedenen Beispielen wollen wir Euch zeigen, wie aus einer Idee ein besonderes Angebot für Eure Gäste werden kann.

Der Klassiker: xx Tage bleiben aber nur xx Tage bezahlen

Hierbei handelt es sich um eine sehr beliebte Pauschalaktion, die dazu führt, dass Eure Gäste den Mehrwert bereits bei der Buchung registrieren. Dadurch wird den Kunden die Entscheidung erheblich erleichtert, gerade bei Euch ihre Ferien zu verbringen. Gleichzeitig werden solche Angebote als wertiger empfunden, als wenn Ihr mit den Preisen einfach runter geht. Gerade Stammgäste werden diese Aktion lieben. Generell müsst Ihr Euch bei einer solchen Pauschalaktion überlegen, ob Ihr dieses Angebot ganzjährig oder nur saisonal anbietet. Besonders gut eignet es sich sicherlich für die Monate, die außerhalb der großen Ferienzeiten liegen. Ein solches Angebot für einen begrenzten Zeitraum könnte wie folgt aussehen:

Sieben Mal übernachten, aber nur 6 Mal zahlen

Für den Zeitraum (xx) haben wir für Sie ein ganz besonderes Angebot in unserem Haus parat: Sie übernachten sieben Mal bei uns, zahlen aber nur 6 Übernachtungen. Sie sparen daher xx Euro und genießen unsere wunderschöne Region einen Tag länger. Nutzen Sie noch heute unser Angebot!

Gratisaktionen während der Ferien

Angebote, die für mehr Gäste sorgen sollen, umfassen nicht nur Gratisübernachtungen. Vielmehr könnt Ihr ohne viel Aufwand auch besondere Aktionen starten, die Eure Kunden während des Urlaubs nutzen können und an die sie sich garantiert lange erinnern werden. Sie werden auch inkludierte Aktionen genannt und stellen in der Regel eine besondere Leistung dar, für die der Gast nichts extra bezahlen muss. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang sicherlich Ausflüge, die je nach Jahreszeit in der Natur stattfinden. Wanderungen stehen dabei besonders hoch im Kurs. Dort genießen die Gäste nämlich nicht nur die Umgebung und werden aktiv, sondern können auch viel über die Flora und Fauna der Umgebung erfahren. Solche Wanderungen müssen aber gut vorbereitet sein. Bei schlechtem Wetter sollte auch ein Alternativprogramm parat stehen.

Als Checkliste könnt Ihr Euch Folgendes notieren:

  • Wann soll die Wanderung stattfinden?
  • Wie lang soll die Wanderung sein?
  • Welche Route ist geplant?
  • Ist die Wanderung für alle Altersklassen geeignet?
  • Wird ein externer Wanderführer benötigt?
  • Ist Verpflegung notwendig?
  • Welches Alternativprogramm kann bei schlechtem Wetter angeboten werden? (z.B. Ausflug zu einer Sehenswürdigkeit)

Ein Angebot hierzu könnte wie folgt aussehen:

„Geführte Wanderung während Ihres Urlaubs ist inklusive

Unser Hotel/Unsere Pension befindet sich in einer einzigartigen Landschaft (Region XY). Während eines Aufenthalts bei uns können Sie an einer geführten Wanderung durch XY teilnehmen. Die Aktion ist bei einer Buchung inklusive und beinhaltet zudem eine Brotzeit während der Tour. Die Wanderung ist für jeden Gast geeignet und dauert ca. xx Stunden. Sie folgt …. (Angabe Route)“

Kurse für Gäste

Ein weiteres Beispiel für eine interessante Sonderaktion ist beispielsweise ein Kurs, der drinnen stattfindet. Das hat natürlich den Vorteil, dass Ihr wetterunabhängig seid. Es kann sich hierbei z.B. um einen Kochkurs handeln, bei dem die Gäste nicht nur viel über die kulinarischen Köstlichkeiten erfahren, sondern auch selbst aktiv werden. Als Checkliste könnt Ihr Euch Folgendes notieren:

  • Wie viele Gäste können an dem Kurs teilnehmen?
  • Wie lange soll der Kurs gehen?
  • Wie sehen die Kapazitäten im Hotel, in der Küche aus?
  • Wie oft soll der Kurs stattfinden (Einmal am Tag/mehrmals pro Woche/wöchentlich)?
  • Welche Zutaten werden benötigt und wie hoch dürfen die Kosten hierfür sein?
  • Ist eine externe Köchin/ein externer Koch notwendig und wenn ja, wie hoch sind die Kosten?

Ein Angebot hierzu könnte folgendermaßen aussehen:

„Kochen wie in Südtirol: Gratiskurs mit einem Südtiroler Original

Entdecken Sie während Ihres Aufenthalts bei uns die wunderbare kulinarische Vielfalt der Region Südtirol. Wenn Sie bei uns Ihre Ferien verbringen, können Sie an einem Kochnachmittag unserem waschechten Südtiroler Urgestein (Name) über die Schulter schauen und selbst die leckersten einheimischen Gerichte kochen. Das Angebot ist gratis und beinhaltet bereits alle Zutaten, die für die kulinarische Reise durch Südtirol notwendig sind.“

Eine umfassende Kalkulation ist absolut notwendig

Neben der perfekten Idee für ein Angebot muss auch die Kalkulation stimmen. Nur so ist gewährleistet, dass Eure Sonderaktion nicht in einem finanziellen Desaster endet. Daher ist es wichtig, dass Ihr Euch über die Kosten des Angebots bzw. die Anzahl der Gäste, die dieses wahrnehmen können, im Klaren seid. Gerade am Anfang werden hierbei oftmals Fehler gemacht.

Angebote richtig präsentieren

Wenn Ihr Euch dazu entschieden habt, ein bestimmtes Angebot zur Verfügung zu stellen, müsst Ihr dieses auch offensiv bewerben. Am besten geht dieses natürlich über Eure eigene Webseite. Unsere Agentur trend media unterstützt Euch selbstverständlich bei diesem Vorhaben. Zunächst muss das Angebot offensiv präsentiert werden. Die Startseite Eures Internetauftritts eignet sich dafür natürlich besonders gut. Ein knackiger Text (wie oben präsentiert) und dazu passende Fotos sind dabei die wichtigsten Elemente, um das besondere Angebot zu präsentieren. Generell müsst Ihr auf folgende Dinge achten:

  • Angebot rechtzeitig präsentieren.
  • Alle wichtigen Informationen kurz zusammenfassen.
  • Fotos zur Unterstützung einfügen.
  • Möglichkeit zur Nachfrage anbieten.
  • Werbemöglichkeiten in kostenlosen Reise- und Ferienportalen nutzen.
  • Nicht mehr aktuelle Angebote sofort von der Webseite entfernen.
  • Stammgäste mittels Newsletter über die Angebote informieren

Wie Ihr an unseren Beispielen gesehen habt, lohnt sich auf jeden Fall, Sonderangebote bzw. -aktionen einzuführen und diese zu bewerben. Schließlich könnt Ihr damit langfristig neue Gäste gewinnen und hebt Euch von Eurer Konkurrenz ab. Allerdings kommt es darauf an, dass Ihr Eure Angebote genau kalkuliert und diese dementsprechend präsentiert. Wir von trend media unterstützen Euch gerne bei der passgenauen Erstellung solcher Angebote und Präsentation im Internet.

Uns interessiert es sehr, welche Erfahrungen Ihr bislang mit Sonderangeboten und Gratisaktionen gemacht habt. Welche waren ein voller Erfolg und welche würdet Ihr niemals mehr starten. Berichtet uns von Euren Erlebnissen aus Eurer Sicht. Wir freuen uns über eure Beiträge hier im Blog.

Ein Kommentar zu “Sonderangebote, Gratisübernachtungen und kostenlose Aktionen”

  1. Hallo Bea uns würde das schon interessieren für die eher lahme Zeit ein Sonderangebot einfügen zu können möchten aber nicht die Kosten wesentlich in die Höhe treiben.Kannst du uns den Mehraufwand mitteilen? Ich möchte kein Fenster welches ständig erneuert und gepflegt werden muss.
    Liebe Grüße Lisi

Hinterlasse eine Antwort