YouTube Videos selbst produzieren und veröffentlichen

Webvideos haben den Vorteil, dass sie komplizierte Sachverhalte einfach erklären und Menschen gleichzeitig unterhalten. Hinzu kommt, dass die Technik mittlerweile soweit vorangeschritten ist, dass selbst Laien hochwertige Videos erstellen können. Vom Thema her gibt es kaum etwas, was nicht zu einem Video verarbeitet werden kann. Allerdings gilt auch hier, dass man sich vorab Gedanken über den Inhalt und den Aufbau des Videos machen sollte. Beide Elemente sollten nämlich stets zu Ihnen und Ihrem Betrieb passen. Mit YouTube gibt es seit 2005 zudem ein Onlineportal, auf dem Sie schnell, einfach und vor allem kostenlos Ihre eigenen Videos veröffentlichen und damit auch verbreiten können. All diese Dinge wollen wir im folgenden Beitrag genauer betrachten.

YouTube Videos selbst produzieren und veröffentlichen
© Fotolia 6283413 / Delphine Debressy & © Fotolia 6749268 / diavoletto

Das Onlineportal YouTube: Darum ist es so erfolgreich!

Das Onlineportal YouTube hat weltweit über 1 Milliarde Besucher monatlich. Jeden Tag werden dort zig Tausende Videos hochgeladen (pro Minute ca. 60 Videostunden) und von den Nutzern nicht nur angeschaut, sondern auch in sozialen Netzwerken geteilt bzw. kommentiert. Mittlerweile gibt es sogar zahlreiche Menschen, die über YouTube bekannt und dadurch zu echten Stars geworden sind. Grund genug, sich diese Webseite ein wenig genauer anzuschauen. Die Plattform selbst ist seit dem 15. Februar 2005 aktiv und wurde von Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim gegründet. Bereits ein Jahr später kaufte der Internetriese Google das Portal. Das Besondere an YouTube ist sicherlich, dass dort jeder kostenlos seine Videos hochladen und damit eine große Zielgruppe erreichen kann. Durch die enge Verbindung mit Google erweist sich das Portal zudem als Suchmaschine (nach eigenen Angaben mittlerweile die zweitgrößte der Welt), sodass passende Videos ebenfalls weit oben gelistet werden. Wie bei Texten hilft es auch hierbei, Optimierungsmaßnahmen zu nutzen. Diese werden von YouTube ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ein eigenes Video drehen: Die Planungsphase ist enorm wichtig

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein eigenes Video zu drehen, sollten Sie nicht planlos vorgehen. Es sei denn, es handelt sich um ein spontanes Video. Wie beim professionellen Filmdreh ist nämlich auch hier eine gute Vorbereitung das A und O. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich vorab Gedanken über folgende Dinge machen:

Erfahrungen abchecken

  • Haben Sie bereits Erfahrungen mit dem Umgang von Kameras oder mit der Durchführung eines Drehs?
  • Kennen Sie Personen, die sich mit diesem Thema privat oder beruflich beschäftigen?

Thema finden

  • Was soll in dem Film gezeigt werden?
  • Wie soll das Thema präsentiert werden?
  • Wer ist in dem Film zu sehen?
  • Wer schreibt das Drehbuch?

Dauer des Films

  • Wie lang soll der Film sein?
  • Gibt es mehrere Teile?

Drehort und Ausstattung

  • Wo wollen Sie den Film drehen?
  • Welche Ausstattung bzw. Requisiten brauchen Sie bzw. sind schon vorhanden?

Filmtechnik

  • Welche Ausrüstung (z.B. Kamera) steht Ihnen zur Verfügung?

Bearbeitung des Films

  • Welche Software (z.B. Schneideprogramm) steht Ihnen zur Verfügung?

Veröffentlichung des Films:

  • Wo möchten Sie den Film zeigen (z.B. Videoportal, Webseite)?

Sechs Tipps für spannende und erfolgreiche YouTube Videos

Natürlich hören sich die im vergangenen Kapitel aufgezeigten Fragen zunächst so an, als ob die Erstellung eines Films mit sehr viel Aufwand verbunden ist. Dies ist aber nur am Anfang der Fall. Nutzen Sie die Fragen, um in die Materie des Filmedrehens einzusteigen. Sie werden sehen, dass das Produzieren nicht nur unglaublich viel Spass macht, sondern auch bei den Betrachtern im Internet gut ankommt. Folgende sechs Tipps können dabei helfen, dass Ihr YouTube-Clip zu einem echten Renner im Netz wird:

  1. In der Kürze liegt die Würze: Achten Sie darauf, dass Ihr Film nicht länger als drei Minuten ist. In dieser Zeit sollten Sie es schaffen, Ihre Botschaft perfekt zu platzieren.
  2. Die ersten Sekunden entscheiden: Entwickeln Sie ein spannendes Intro, welches Lust auf mehr macht. Ansonsten schalten die Zuschauer schnell wieder ab.
  3. Authentizität statt Perfektionismus: Videos kommen besonders gut an, wenn sie glaubwürdig sind und die Persönlichkeit Ihres Betriebes/Ihrer Person wiederspiegeln. Hochglanzvideos mit künstlicher Musik und all zu buntem Schnick-Schnack sind hingegen komplett out.
  4. Spannung erzeugen, um Zuschauer zu binden: Auch drei Minuten können, wenn sie langweilig gestaltet sind, endlos erscheinen. Entwickeln Sie daher einen Spannungsbogen, sodass die Zuschauer bis zum Ende dran bleiben. Bei mehrteiligen Clips besteht zudem die Möglichkeit, Cliffhanger einzubauen. Bringen Sie am Ende des Videos auch immer eine Handelsaufforderung oder ein Standbild unter, auf dem unter anderem die Adresse Ihrer Webseite zu sehen ist.
  5. Musik peppt das Video auf: Dies ist bei Hollywoodblockbustern nicht anders, als bei Ihrem eigenen YouTube Clip. Allerdings müssen Sie bei der Verwendung von Musik immer darauf achten, dass Sie damit keine Rechte Dritter (Stichworte: Urheberrecht und GEMA) verletzten. Sollte dies der Fall sein, wird Ihr Video in vielen Fällen nicht nur gesperrt, sondern kann auch richtig teuer werden.
  6. Videobearbeitung geht heute ganz einfach: Das Schneiden und Bearbeiten der Aufnahmen ist heutzutage spielend leicht. Eine Möglichkeit besteht darin, kostenlose Open Source Software hierfür zu nutzen. Zudem verfügt YouTube selbst über eigene Tools, die ebenfalls kostenlos sind. Hierzu zählen unter anderem der YouTube-Editor oder das Instrument zum Hinzufügen von Untertiteln.

Das eigene Video hochladen: So funktioniert das bei YouTube

Damit viele Menschen Ihre Videos auch betrachten können, sollten Sie sie im Internet veröffentlichen. Besonders geeignet ist hierfür natürlich das Onlineportal YouTube, welches wir Ihnen zu Beginn des Artikels bereits vorgestellt haben. An dieser Stelle zeigen wir Ihnen, wie Sie Videos auf der Plattform schnell und einfach hochladen können. Dies bezieht auch Tipps mit ein, die die Verbreitung und Auffindbarkeit in Suchmaschinen steigert. Folgende sieben Dinge sollten Sie dabei stets beachten:

  1. Eigenen YouTube Channel erstellen: Wenn Sie bei YouTube erstmalig ein Video hochladen möchten, müssen Sie hierfür einen eigenen Channel erstellen. Zunächst ist der Channel natürlich recht nackt. Wählen Sie daher eine knackige und aussagekräftige Beschreibung für Ihren Channel. Nutzen Sie zudem die verschiedenen YouTube Tools, mit denen Sie den Kanal aufpeppen können. Auch Richtlinien für Videokünstler, Analyseprogramme oder Bearbeitungsprogramme können Sie von Ihrem Channel aus nutzen und steuern. Falls Sie Hilfe hierbei benötigen, ist trendmedia selbstverständlich für Sie da.
  2. Passenden Dateinamen für jedes Video finden: Ermitteln Sie hierfür passende Keywords, die im Namen des Videos sinngemäß aufgeführt werden. Suchmaschinen erkennen dies und listen das Video dementsprechend höher.
  3. Beim Hochladen alle Angaben vollständig ausfüllen: Auch hier gilt, dass Sie die Angaben so formulieren sollten, dass diese suchmaschinenoptimiert sind.
  4. Nutzen Sie die YouTube Tools: Das Portal verfügt nicht nur über kostenlose Bearbeitungstools, sondern auch über Instrumente, die die Suchmaschinenoptimierung unterstützen. Optimieren Sie z.B. Ihre Videos mit sogenannten Thumbnails (Vorschaubilder).
  5. Videos vernetzen: YouTube Videos sollten Sie überall dort unterbringen, wo Sie aktiv sind. Binden Sie daher Videos auf Ihrer Webseite oder in den verschiedenen sozialen Netzwerken (z.B. Facebook) ein. Wir empfehlen Ihnen in diesem Zusammenhang, sich einen Google+ Account zuzulegen.
  6. Kommentieren erwünscht: Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit Ihren Zuschauern direkt in Kontakt zu kommen. Achten Sie bei den verschiedenen Kommentarfunktionen aber darauf, dass die Netiquette stets eingehalten wird.
  7. Regelmäßig Videos hochladen: Wie Sie es von Ihrer Webseite kennen, ist es auch bei einem Portal wie YouTube wichtig, dass Sie den Ihren Channel pflegen und regelmäßig mit Videos füllen. Wir empfehlen Ihnen daher einen Zeitplan zu entwickeln, der Ihnen genügend Luft und Zeit lässt, auch mal spontane Videos hochzuladen.

Google&Co lieben Videos

Sicherlich ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Suchmaschinen wie Google eine eigene Sparte Video haben. Wenn Sie daher einen Begriff eingeben, erstellt Ihnen die Suchmaschine auch eine Liste mit passenden Videos. Zudem ist YouTube selbst eine Suchmaschine. Deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie beim Einstellen der Videos die Suchmaschinen-Optimierungstools, die das Portal kostenlos bereitstellt, effektiv nutzen. Hierbei unterstützen wir Sie natürlich sehr gerne.

Zu guter Letzt

YouTube Videos bieten die Möglichkeit, Inhalte schnell und einfach einer großen Zielgruppe vorzustellen. Schließlich handelt es sich hierbei um das größte Videoportal im Netz, welches jährlich bis zu 1 Milliarde Nutzer monatlich vorweisen kann. In unserem Beitrag haben wir daher vor allem Tipps und Tricks aufgezeigt, wie Sie selbst solche Videos planen, umsetzen und online stellen können. Eigene Videos drehen und diese dann online stellen? Falls Ihnen dieses am Anfang ein wenig zu kompliziert erscheint, hilft Ihnen trendmedia gerne weiter. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie beim Drehen eines Clips achten müssen und kümmern uns um die technische Umsetzung. Nutzen Sie die Chance, mit YouTube&Co eine große Zielgruppe zu erreichen. Wir unterstützen Sie jederzeit bei diesem Schritt. An dieser Stelle interessieren uns natürlich Ihre Erfahrungen mit YouTube bzw. dem Anfertigen solcher Videos. Nutzen Sie die Tools bereits oder wollen Sie demnächst damit starten? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Hinterlasse eine Antwort