trend media

Das Bestreben, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu agieren, beeinflusst auch zunehmend die Tourismusbranche. Immer mehr Menschen achten daher bereits bei der Buchung darauf, dass am Ferienort bestimmte Kriterien erfüllt werden, die einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Urlaub ermöglichen. Wichtige Entscheidungsfaktoren sind hierbei die Ausstattung, der Energieverbrauch oder das Speisenangebot. Für Sie als Gastgeber ergeben sich daraus gleich mehrere Vorteile. Sie können mit Ihrem umweltfreundlichen Betrieb offensiv werben, neue Kunden gewinnen, mehr Umsatz machen und in einigen Bereichen auch Geld sparen. Wie das genau funktioniert, was Sie dabei beachten müssen und welche Maßnahmen dafür notwendig sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ökologisch, nachhaltig und regional - Betreiben Sie mit Ihrer Unterkunft aktiv Umweltschutz
© Fotolia 44357066

Regional, umweltfreundlich und nachhaltig sind in – nutzen Sie das eigene Potenzial!

Regionalität und Nachhaltigkeit spielen beim Umweltschutz eine besonders wichtige Rolle. Dies erkannte bereits vor längerer Zeit auch die Tourismusregion Südtirol und hat deswegen verschiedenste Projekte ins Leben gerufen. Ein gutes Beispiel hierfür ist „Tourismus trifft Landwirtschaft“. Ziel diverser Maßnahmen ist es, dass die Aktions- und Wirtschaftskreisläufe möglichst kurz und regional erfolgen. Besonders umweltfreundliche touristische Betriebe können zudem mit dem europäischen Umweltzeichen „Ecolabel“ ausgezeichnet werden. Dieses wird in Südtirol von der Nationalen Agentur für Umwelt (ISPRA) vergeben. Informieren Sie sich daher über die bestehenden Möglichkeiten, Ihren Betrieb umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. Sie werden sehen, dass es in Ihrer Unterkunft verschiedenste Potenziale gibt, die nur darauf warten geweckt zu werden.

Den eigenen Betrieb umweltfreundlich und nachhaltig gestalten – so funktioniert es richtig!

Natürlich stellt sich bei diesem Thema auch die Frage, was jeder einzelne Übernachtungsbetrieb für den Umweltschutz tun kann. Oftmals sind es bereits die kleinen Dinge im Betrieb, die eine deutliche Verbesserung bewirken und das eigene Bestreben nach einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Agieren positiv beeinflussen. Überprüfen Sie daher in verschiedenen Bereichen die aktuellen Begebenheiten. Hierzu zählen unter anderem:

  • Speisenangebot
  • Müllproduktion
  • Reinigung
  • Energieverbrauch
  • Fortbewegungsmittel
  • Freizeitangebote

Achten Sie unter anderem beim Speisenangebot darauf, dass vor allem regionale Produkte verwendet werden. Dadurch verkürzen sich die Transportwege um ein Vielfaches, was sich besonders positiv auf die Energiebilanz auswirkt. Gleichzeitig tragen Sie mit Ihrem Angebot zur regionalen Identifikation bei.

Müll lässt sich im Übernachtungs- und Gastronomiebereich nicht gänzlich vermeiden. Allerdings kann er mit ein paar einfachen Maßnahmen erheblich reduziert und sogar umweltfreundlicher gestaltet werden. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Einwegverpackungen beim Frühstück. Sicherlich sind die kleinen Marmeladen- oder Buttereinheiten praktisch, sie produzieren aber jede Menge Plastikmüll, der nicht gerade umweltfreundlich ist. Moderne Marmeladen- beziehungsweise Honigspender und kleine Schälchen aus Esspapier oder Glas reduzieren die Abfallmenge erheblich. Gleichzeitig besteht dadurch die Möglichkeit, regionale und selbst gemachte Produkte zu servieren, anstatt auf die Ware aus dem Großhandel zurückgreifen zu müssen.

Die Reinigung der Gästezimmer und Ferienwohnungen gehört für Sie als Gastgeber zu den wichtigsten täglichen Aufgaben. Schließlich sollen sich Ihre Gäste jederzeit rundum wohlfühlen. Der Hinweis, dass ein täglicher Handtuchwechsel einen höheren Energie- und Wasserverbrauch mit sich bringt, ist sicherlich nicht neu. Allerdings können Sie gerade im Bereich Reinigung und Pflege der Unterkunft noch sehr viel mehr tun. So sollten Sie die Reinigungsmittel stets so auswählen, dass diese besonders umweltfreundlich sind. Gleiches gilt für die Waschsubstanzen, mit denen Handtücher oder Bettwäsche gewaschen werden.

Achten Sie bei der Ausstattung Ihrer Unterkünfte zusätzlich darauf, dass elektrische Geräte besonders energiesparend arbeiten. Stromfresser belasten nämlich nicht nur die Umwelt, sondern kosten Sie auch richtig viel Geld. Erklären Sie Ihren Gästen außerdem, dass Fernseher oder andere Geräte nicht unbedingt im Standby gehalten werden müssen, da auch dieser Zustand Energie verbraucht. Gerade bei der Neuanschaffung von Geräten (zum Beispiel Kühlschrank) sollten Sie auf eine besonders gute Energieeffizienzklasse achten. Bei Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen lohnt es sich ebenfalls, auf regionale Produkte und Anbieter zu setzen.

Machen Sie Ihre Gäste auf besonders umweltfreundliche Freizeitangebote aufmerksam. Wanderungen, Radtouren oder eine Paddeltour bieten nämlich nicht nur die Möglichkeit, die Natur hautnah zu erleben. Vielmehr verzichten Ihre Gäste hierbei auf die Nutzung von Fahrzeugen, die ihrerseits wieder umweltschädliche Abgase produzieren.

Investitionen kosten Geld – holen Sie sich fachliche und finanzielle Unterstützung

Während einige Aktionen relativ einfach und kostengünstig umzusetzen sind, benötigt man für andere Maßnahmen einen größeren finanziellen Spielraum. Hierzu zählt sicherlich auch der Bereich Energieverbrauch beziehungsweise -effizienz. Solaranlagen, neue Heizungssysteme oder die energetische Gebäudesanierung kosten Geld, welches erst mal zur Verfügung gestellt werden muss. Von heute auf morgen ist dies gerade für kleinere Betriebe kaum zu bewerkstelligen. Hierbei sollten sich Interessierte auf jeden Fall professionell beraten lassen. Darüber hinaus gibt es auch in Südtirol diverse Beratungs- und Fördermöglichkeiten, die Sie als Besitzer eines Übernachtungsbetriebs in Anspruch nehmen können. Hierzu zählen unter anderem die europäischen INTEREG Förderprogramme wie PRO-GREEN oder Solar Tirol.

Umwelt- und Klimaschutz beziehungsweise Nachhaltigkeit richtig vermarkten

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind mittlerweile zwei sehr wichtige Marketingfaktoren, mit denen Sie bei Ihren Kunden positiv punkten können. Damit Ihre potenziellen Gäste erfahren, dass Sie besonders umweltfreundlich und nachhaltig agieren, müssen Sie diese Eigenschaften auch offensiv bewerben. Ein wichtiges Instrument stellt in diesem Zusammenhang sicherlich die eigene Webseite dar. Zeigen Sie Ihren Webseitenbesuchern, dass Sie nachhaltig, regional und umweltfreundlich agieren. Sie generieren damit nicht nur mehr Gäste, sondern bauen sich damit auch ein positives Image auf. Wie Sie Ihre Webseite mit den passenden Texten und Bildern in diesem Bereich auf Vordermann bringen, zeigt Ihnen trendmedia.

Zu guter Letzt: Klima- beziehungsweise Umweltschutz und ein attraktives Urlaubsangebot schließen einander nicht aus. Vielmehr haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, ihre Ferien umweltfreundlicher, nachhaltiger und regionaler zu verbringen. Sie als Gastgeber in Südtirol können dieses Potenzial nutzen und damit einen wertvollen Beitrag leisten. Darauf sind wir in diesem Artikel eingegangen. Nun interessieren uns natürlich Ihre Meinung und Ihre Erfahrungen mit dem Thema. Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um Ihren Betrieb besonders umweltfreundlich und nachhaltig zu gestalten? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Haben Sie Tipps, die Sie unseren Lesern gerne mitteilen möchten? Schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

 

Hier schreibt

Bea Pircher
Bea Pircher beschäftigt sich mit kreativen Ideen zur Gewinnung neuer Gäste, zur Stammgästebindung, aber auch zur Büroorganisation und schreibt regelmäßig darüber im trend media Magazin.
Der Frühling kommt – bereiten Sie sich professionell darauf vor!

Der Frühling kommt – bereiten Sie sich professionell darauf vor!

Zwar ist noch überall der Winter deutlich spürbar, die Vorbereitungen für den Frühling laufen aber vielerorts bereits auf vollen Touren.
Read More
Kommunikation und Werbung im digitalen Zeitalter – Darauf sollten Sie als Gastgeber achten!

Kommunikation und Werbung im digitalen Zeitalter – Darauf sollten Sie als Gastgeber achten!

Buchungen, Kundenanfragen oder das Beschwerdemanagement werden heutzutage überwiegend virtuell erledigt. Für Sie als Gastgeber bedeutet dies, dass Sie mit der
Read More
Ökologisch, nachhaltig und regional – Betreiben Sie mit Ihrer Unterkunft aktiv Umweltschutz

Ökologisch, nachhaltig und regional – Betreiben Sie mit Ihrer Unterkunft aktiv Umweltschutz

Das Bestreben, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu agieren, beeinflusst auch zunehmend die Tourismusbranche. Immer mehr Menschen achten daher bereits bei der
Read More
Saure Gurkenzeit ade – so erhöhen Sie Ihre Auslastung auch in der klassischen Nebensaison!

Saure Gurkenzeit ade – so erhöhen Sie Ihre Auslastung auch in der klassischen Nebensaison!

Sie als Gastgeber sind darauf angewiesen, dass Ihre Unterkunft optimal ausgelastet ist. Allerdings wissen Sie auch, dass dies nicht in
Read More
Von Schnitzeljagd bis Blätter sammeln – Freizeitaktivitäten unter freiem Himmel sorgen für Abwechslung

Von Schnitzeljagd bis Blätter sammeln – Freizeitaktivitäten unter freiem Himmel sorgen für Abwechslung

Viele Gäste nutzen die langersehnten Ferien, um am Urlaubsort die Natur zu erkunden. Sie als Gastgeber können verschiedene Aktionen und
Read More
Erntezeit: Was Sie für Ihre Gäste aus Äpfeln zaubern können

Erntezeit: Was Sie für Ihre Gäste aus Äpfeln zaubern können

Südtirol gehört zu den bekanntesten Apfelanbaugebieten in ganz Europa. Deshalb hat das köstliche Kernobst auch einen ganz besonderen Stellenwert in
Read More
Rauf auf die Alm – Wanderungen für Ihre Gäste organisieren

Rauf auf die Alm – Wanderungen für Ihre Gäste organisieren

Wanderungen bieten die Möglichkeit, zu Fuß die Natur zu erkunden. Aus diesem Grund bietet es sich an, solche Ausflüge während
Read More
Tierische Gäste – was Sie beachten sollten, wenn Gäste ihren Bello mitbringen

Tierische Gäste – was Sie beachten sollten, wenn Gäste ihren Bello mitbringen

Hunde sind mehr als nur einfache Haustiere. Vielmehr gelten sie als wichtige Mitglieder der Familie, die natürlich auch mit in
Read More
Sommerzeit ist Marmeladenzeit – laden Sie Ihre Gäste dazu ein!

Sommerzeit ist Marmeladenzeit – laden Sie Ihre Gäste dazu ein!

Erdbeeren, Kirschen, Pflaumen, Quitten oder Heidelbeeren sind nicht nur äußerst lecker und gesund. Vielmehr lassen sich aus diesen Früchten äußerst
Read More
Natürlich entspannen – Wellness auf dem Bauernhof

Natürlich entspannen – Wellness auf dem Bauernhof

Wellness auf dem Bauernhof? Was auf dem ersten Blick etwas widersprüchlich wirkt, entwickelt sich bei genauerem Betrachten zu einem echten
Read More
{"dots":"false","arrows":"true","autoplay":"true","autoplay_interval":"3000","speed":"500","rtl":"false"}