Eigene Ausflüge und Attraktionen zielgruppenorientiert bewerben

Viele Menschen nutzen den Urlaub fernab der Heimat dafür, die nähere Umgebung am Ferienort zu erkunden. Im Mittelpunkt stehen hierbei oftmals Sehenswürdigkeiten, Freizeitparks, Spaßbäder und selbstverständlich auch Naturschauspiele in der Region. Deshalb sollten Sie stets darauf achten, dass Ihre Gäste viele Informationen zu den einzelnen Attraktionen in und um Ihren Betrieb finden. Dies gilt übrigens auch für Ihre Webseite. Dort können Sie in einer Rubrik z.B. verschiedene Sehenswürdigkeiten vorstellen und so darauf aufmerksam machen. Dies hat zudem den positiven Effekt, dass Suchmaschinen solche Informationen sehr schätzen und Sie deshalb auch weit oben gelistet werden. Und genau darum geht es in diesem Beitrag. Wir wollen Ihnen zeigen, dass Sie mit ein paar einfachen Maßnahmen die Gäste auf interessante Sehenswürdigkeiten, eigene Ausflüge und Attraktionen abseits von Flyern, Foldern oder Broschüren zielgruppenorientiert aufmerksam machen können.

Cross-Country

© lassedesignen – fotolia.de

Welche Sehenswürdigkeiten, Ausflüge und Attraktionen sind für Ihre Gäste besonders interessant?

Zunächst stellt sich natürlich die Frage, welche Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Veranstaltungen bei Ihren Gästen für besondere Aufmerksamkeit sorgen können. Dabei sollten Sie stets strategisch vorgehen und sich fragen, welche Zielgruppe in Ihrem Betrieb gerne Ferien macht. Wenn Sie nämlich wahllos Informationen präsentieren, können Ihre Gäste sehr leicht den Überblick und damit auch die Lust an Ausflügen in Ihrer Region verlieren. Stellen Sie sich deshalb folgende Fragen:

  • Wer übernachtet eigentlich in Ihrem Betrieb?
    • Sind es eher Familien mit Kindern, Senioren, Paare oder doch Individualtouristen?
    • Haben Sie eher ein gemischtes Publikum?
  • Wie verbringen die Gäste in Ihrem Betrieb ihren Urlaub?
    • Sind Ihre Gäste von früh bis spät außer Haus?
    • Nutzen Ihre Gäste den Aufenthalt, um sich zu entspannen (Wellness, Sonnenbaden usw.)
  • Sind Ihre Gäste mobil?
    • Mit dem Fahrrad, dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln?
    • Können sich Ihre Gäste bei Ihnen oder in direkter Nähe Fahrräder, Bollerwagen usw. ausleihen?
    • Für welche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten oder Veranstaltungen ist Ihre Region zu welcher Jahreszeit besonders bekannt und beliebt?
    • Wie teuer sind die einzelnen Attraktionen und in welches Budget passen sie dadurch?
    • Gibt es kostenlose Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen oder Attraktionen?
    • Wo gibt es Attraktionen oder Sehenswürdigkeiten, die speziell bei gutem und schlechtem Wetter besucht werden können?
    • Welche Werbematerialen stellen die Attraktionen selbst zur Verfügung und wie sieht es mit deren Qualität aus?
    • Gibt es Möglichkeiten, mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten/Attraktionen eine Kooperation einzugehen (z.B. mit einem Rabatt für IHRE Gäste)?
  • Wo sollen die Informationen präsentiert werden?
    • Webseite, Infoständer im Betrieb, Frühstücks- und Aufenthaltsraum und/oder Zimmer, falls vorhanden auch in Ihrer Morgenpost.

Informationen über Attraktionen und Sehenswürdigkeiten auf der eigenen Webseite präsentieren

Ihre Webseite ist nicht nur der Ort, wo Sie Ihre eigenen Angebote, sondern auch Informationen über verschiedene Attraktionen und Sehenswürdigkeiten präsentieren können. In der Regel eignet sich hierfür eine gesonderte Rubrik. Auch hier gilt, dass die Informationen stets in einem gut lesbaren Format präsentiert werden sollten. Wenn Sie Bilder verwenden möchten, die eine bestimmte externe Attraktion oder Sehenswürdigkeit zeigen, müssen Sie dies vorab mit dem Eigentümer der Fotos absprechen. Ansonsten kann es zu bösen Abmahnungen kommen, die ärgerlich und teuer zugleich sind. Zudem können Sie verschiedene Schwerpunkte setzen. Gute Beispiele hierfür sind:

  • Angebote für Familien mit Kindern.
  • Angebote, die von der Jahreszeit abhängen.
  • Angebote, die verschiedene Interessen abdecken (z.B. Sport, Wellness oder Kultur).

Eigene Angebote nicht vergessen!

Selbstverständlich gehört der Besuch großer und bedeutsamer Sehenswürdigkeiten bzw. Attraktionen zum festen Bestandteil vieler Urlauber. Allerdings dürfen Sie als Gastgeber Ihre eigenen Angebote bzw. die kleinen externen Attraktionen in Ihrer direkten Umgebung nicht vernachlässigen. Deshalb sollten Sie auf diese offensiv hinweisen. Oftmals ist für Familien mit Kindern der Ausflug zur naheliegenden Alm einfacher und stressfreier, als der Besuch eines riesigen Freizeitparks. Nutzen Sie deshalb die Gelegenheit, aktiv für Ihre eigenen Angebote zu werben. Auch hier gilt, dass Sie die Informationen zielgruppenspezifisch aufbereiten. Empfehlungen wecken zudem die Neugierde Ihrer Gäste, da sie merken, dass die Ausflüge zu ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen passen. Deshalb spielen solche Empfehlungen eine sehr wichtige Rolle. Wenn Sie z.B. Angebote für Familien mit Kindern präsentieren, können Sie dies unter dem Motto „Von Familien mit Kindern empfohlen“ tun. Dies schafft sofort eine Verbindung zu dem Angebot, da die Zielgruppe schnell sichtbar wird. Fragen Sie deshalb Gäste einer speziellen Zielgruppe, wie Sie das Angebot genutzt bzw. bewertet haben. Eine solche Umfrage kann z.B. am Abreisetag erfolgen.

Präsentation im Betrieb: Es muss nicht immer der Flyer Ständer an der Rezeption sein

Sicherlich kennen Sie auch die zahlreichen Stellwände und Stände, die in einem Hotel oder einem Restaurant mit unzähligen Flyern bestückt sind. Dies sieht unter Umständen nicht nur unansehnlich aus, sondern wirkt auch recht chaotisch. Weniger ist daher oftmals mehr. Auch alternative Präsentationsformen sollten in die Planung einbezogen werden. Hierzu gehört unter anderem die Willkommensmappe, die Gäste erhalten, sobald Sie anreisen. Neben allgemeinen Informationen zu Ihrem Betrieb können Sie hier auch zielgruppenspezifisch Flyer, Folder oder Broschüren unterbringen. Auf folgende Dinge sollten Sie besonders achten:

  • Sind die Informationen aktuell?
  • Passen die Informationen zu den Interessen der Gäste?
  • Besteht die Möglichkeit, Eintrittskarten usw. gleich bei Ihnen zu kaufen? (Darauf gesondert hinweisen)
  • Sind die Informationen zielgruppengerecht formuliert?
  • Gibt es Alternativen, falls das Wetter nicht mitspielt?

Aktuelle Ausflüge und Attraktionen gesondert präsentieren

Wenn Sie aktuelle eigene Ausflüge für Ihre Gäste anbieten, sollten diese auch offensiv beworben werden. Ein Aushang mit allen Veranstaltungen am Tag ist daher absolut notwendig. Weisen Sie aber bereits beim Check-In darauf hin, welche Aktivitäten in den kommenden Tagen bei Ihnen stattfinden. Dies kann z.B. in Form eines Info-Blattes geschehen. Zudem ist es auch hier empfehlenswert ein aktuelles Informationsblatt mit allen Veranstaltungen und Ausflügen, die am jeweiligen Tag stattfinden, im Frühstücksraum (z.B. auf dem Tisch) zu platzieren. Bei Aktivitäten, die eine Anmeldung erfordern, muss allerdings frühzeitig Bescheid gegeben werden. Deshalb kann die Information hierzu oftmals nicht erst am Tag des Ausflugs erfolgen.

Zu guter Letzt:

Sicherlich gibt es in Ihrer Region eine Vielzahl von Attraktionen, Sehenswürdigkeiten oder Veranstaltungen, die für Ihre Gäste besonders interessant sind. Deshalb sollten darauf stets hinweisen, ohne aber Ihre eigenen Angebote zu vernachlässigen. Darauf haben wir in diesem Artikel hingewiesen. Trennen Sie zudem die Spreu vom Weizen. Sie müssen nicht alle Flyer, Folder oder Broschüren präsentieren, die auch verfügbar sind. Ansonsten kann sehr schnell ein unübersichtlicher „Flyerhaufen“ entstehen, der mehr für Chaos sorgt, anstatt zu informieren. Arbeiten Sie deshalb zielgruppenspezifisch. Tagesaktuelle Angebote sollten zudem immer gesondert präsentiert werden. Nutzen Sie darüber hinaus Ihre Webseite, um dort die Highlights für Ihre Gäste schmackhaft zu machen. Dies kann schon im Vorfeld dafür sorgen, dass sich Interessierte explizit für Ihren Übernachtungsbetrieb entscheiden. An dieser Stelle interessieren uns natürlich Ihre Erfahrungen zum Thema „Eigene Ausflüge und Attraktionen zielgruppenorientiert bewerben“. Wie gestalten Sie die Präsentation und welche Erfahrungen haben Sie bereits damit gemacht? Was sagen Ihre Gäste dazu? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Hinterlasse eine Antwort